0

| Vergütung

Studien prognostizieren Gehaltssteigerungen für 2014

Aufwärtstrend in der deutschen Gehaltsprognose
Bild: John Foxx Images

Die Gehälter in Deutschland werden 2014 im Schnitt um knapp drei Prozent steigen. Geschäftsführer können mit 3,2 Prozent rechnen. Auch im Finanzsektor sehen die deutschen Arbeitnehmer ihre künftige Gehaltsentwicklung positiv. International sieht es etwas anders aus, zeigen drei Studien.

Auch inflationsbereinigt können die Deutschen im kommenden Jahr ein Plus im Portemonnaie erwarten, so die Managementberater von Kienbaum. Sie haben die Entwicklung der Gehälter in 25 europäischen Ländern untersucht; mehr als 1.000 Unternehmen haben daran teilgenommen.

Die größte Gehaltserhöhung im deutschsprachigen Raum erhalten danach Spezialisten in Österreich im kommenden Jahr: 3,1 Prozent mehr als im Vorjahr haben sie künftig voraussichtlich in der Tasche, während ihre deutschen Kollegen auf der gleichen Hierarchieebene 2,7 Prozent und in der Schweiz lediglich 1,7 Prozent mehr verdienen. Im Schnitt erhalten Führungskräfte in Österreich eine Gehaltserhöhung von drei Prozent, in Deutschland sind es 2,9 Prozent und in der Schweiz 1,6 Prozent.

Norweger verdienen deutlich mehr

Im restlichen Westeuropa kann nur die Gehaltsentwicklung in Norwegen mit der in Deutschland und Österreich mithalten: Hier liegt die durchschnittliche Gehaltserhöhung im kommenden Jahr mit gut drei Prozent in etwa auf gleichem Niveau. Weit abgeschlagen ist hingegen Griechenland: Dort steigen die Gehälter nur um 1,1 Prozent.

In Osteuropa entwickeln sich die Gehälter deutlich positiver als in Westeuropa: Die höchsten Steigerungsraten erzielen die Fach- und Führungskräfte in Russland. Dort werden die Gehälter im kommenden Jahr um durchschnittlich 6,9 Prozent steigen. Hier wird aber auch eine Inflationsrate von 6,2 Prozent erwartet

Geschäftsführer erwartet auch ein Zuwachs im Grundgehalt

Eine zweite Kienbaum-Studie hat sich den Grundgehältern der deutschen Geschäftsführer gewidmet: Diese werden im Vergleich zum Vorjahr um 3,2 Prozent erhöht. Die Steigerungsrate fiel bei den Vorsitzenden mit 4,0 Prozent am höchsten aus; bei Allein-Geschäftsführern und den Mitgliedern der Geschäftsführung war sie mit 3,1 Prozent etwas geringer.

Derzeit erhalten Geschäftsführer eine Gesamtvergütung von durchschnittlich 372.000 Euro im Jahr, ergab die Datenanalyse von 1.358 Einzelpositionen in 736 Unternehmen. Dabei beeinflusst die Unternehmensgröße die Höhe der Geschäftsführergehälter am stärksten: Geschäftsführer in einem Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern verdienen rund doppelt so viel wie Geschäftsführer einer Firma, in der zwischen 500 und 1.000 Beschäftigte arbeiten. Aber auch eine qualifizierte Ausbildung zahlt sich aus: Je höher der Bildungsabschluss eines Geschäftsführers ist, desto höher ist tendenziell auch seine Vergütung.

Erfolgsabhängige Vergütung macht großen Anteil des Gehalts aus

Neben dem Grundgehalt erhalten 93 Prozent der Geschäftsführer eine erfolgsabhängige Vergütungskomponente. Diese ist zunehmend auch mittel- und langfristig ausgestaltet, um eine nachhaltige Unternehmensentwicklung sicherzustellen: 21 Prozent der Geschäftsführer erhalten eine mehrperiodige variable Vergütung in Form von Long Term Incentives. Die durchschnittliche Höhe beträgt 95.000 Euro.

Höhere Boni auch im schwächelnden Finanzsektor erwartet

Auch im Finanzsektor, der noch immer mit den Auswirkungen der Finanzkrise zu kämpfen hat, freuen sich deutsche Arbeitnehmer auf Boni: 83 Prozent der befragten deutschen Finanzspezialisten rechnen demnach in diesem Jahr mit einer Bonus-Zahlung. Über die Hälfte (54 Prozent) gehen sogar davon aus, dass sich die Boni im Vergleich zum Jahr 2012 erhöhen.

Deutlich pessimistischer sind dagegen die Erwartungen der Finanzmarktexperten in den USA und Großbritannien: Nur 59 Prozent der US-Amerikaner und 61 Prozent der Briten erwarten 2013 eine Bonus-Zahlung. In den USA geht 42 Prozent der Befragten von steigenden Boni aus, in Großbritannien rechnen immerhin 58 Prozent mit wachsenden Bonus-Zahlungen. . Dies sind zentrale Ergebnisse einer Umfrage der Online-Stellenbörse E-Financial-Careers. Für die Studie wurden weltweit 4.642 Finanzexperten in sieben Märkten befragt, davon 177 aus Deutschland.

Haufe Online Redaktion

Vergütung, Bonus, Gehalt, Geschäftsführer

Aktuell

Meistgelesen