0

| Vergütung

Dax 30: Das verdienen Deutschlands Top-Personaler

In der Bilderserie sehen Sie, welcher HR-Vorstand wie viel verdient.
Bild: Volkswagen AG

Im Schnitt verdiente ein Personalvorstand im vergangenen Jahr 2.795.000 Euro - seine Vorstandskollegen erhielten meist mehr. Eine Auswertung der HKP Group zeigt die Gehälter der Top-Personaler, die durch den Corporate-Governance-Kodex erstmals transparent sind.

Die HKP Group hat für das Personalmagazin die Geschäftsberichte 2014 der Dax-30-Unternehmen im Hinblick auf den Verdienst der Personalvorstände ausgewertet. Die genaue Analyse der Bezüge im Einzelfall zeigt erhebliche Unterschiede in der Vergütung der einzelnen HR-Vorstände untereinander, teilweise auch mit den Vorstandskollegen aus demselben Unternehmen.

Personalvorstände verdienen zwischen einer und 6,5 Millionen Euro

Konkret bewegen sich die Bezüge zwischen etwas über einer Million Euro (Dr. Jürgen Götz, Arbeitsdirektor bei Fresenius) und knapp sechseinhalb Millionen Euro für Prof. Dr. Horst Neumann, Vorstand Personal und Organisation bei VW. Ebenfalls ganz oben in der Gehaltsliste: Wilfried Porth, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Daimler AG und Kathrin Menges, zuständig für den Unternehmensbereich Personal sowie Infrastruktur-Services. (Die genauen Gehälter der ganzjährig beschäftigten Dax-30-Personalvorstände sehen Sie in unserer Bilderstrecke.)

Personalvorstände im unteren Bereich der Vorstands-Gehaltsliste

Im Durchschnitt sind damit dem ganzjährig tätigen Personalvorstand eines Dax-30 Unternehmens knapp 2,8 Millionen Euro zugeflossen. Im Vergleich dazu lag die durchschnittliche zugeflossene Gesamtvergütung der anderen Vorstandsmitglieder bei 2,9 Millionen Euro, das Durchschnittsgehalt der Vorstandsvorsitzenden bei rund 6,2 Millionen Euro.

Doch lassen sich, erklärt Regine Siepmann, Senior Managerin bei der HKP Group und Mitautorin der Geschäftsberichtsauswertung 2014, angesichts der unterschiedlichen Ressortzuschnitte nur sehr bedingt Aussagen zur Vergütung der Personalvorstände im Vergleich zum restlichen Vorstand treffen.

Denn explizite Personalvorstände, bei denen die Personalfunktion alleine besetzt ist, sind selten. Anzutreffen sind sie hauptsächlich bei den großen Industrieunternehmen BMW, Continental, Deutsche Post, Lanxess und Volkswagen. Selten ist die Personalverantwortung beim Vorstandsvorsitzenden aufgehängt, Beispiele sind Beiersdorf, Heidelberg Cement, Infineon und seit neuestem auch bei SAP.

Meist liegt eine kombinierte Verantwortlichkeit vor. Bei Adidas, der Deutschen Börse und Linde ist das die Verbindung von HR und Finance, bei der Deutschen Bank, Deutsche Lufthansa, Fresenius und Telekom die Kombination von Personal und Recht.

Vorstandsgehälter steigen - Deutscher Corporate-Governance-Kodex bringt Transparenz 

Im Vergleich mit den für 2013 ausgewiesenen Gehältern zeigt sich gerade bei den drei Spitzenverdienern eine deutliche Verschiebung nach oben: Das Gehalt von Menges stieg um 500.000 Euro, das von Neumann um 1.100.000 den größten Zugewinn scheint Daimler-Personaler Porth zu haben, seine Vergütung betrug 2013 nicht ganz drei Millionen Euro, 2014 fast das Doppelte.

Ausschlaggebend für diese Verschiebung nach oben sei zum einen das sehr erfolgreiche Jahr der Dax- Unternehmen, erklärt Vergütungsexpertin Siepmann. Zum anderen hätten die Dax-Unternehmen für die Berechnung der Vorstandsvergütungen 2014 erstmals die nach dem Deutschen Corporate-Governance-Kodex empfohlene Zuflusstabelle angewandt. Danach weist die Gesamtvergütung neben der Grundvergütung auch die ausgezahlte Langfristvergütung, ausgezahlte Boni und die Altersversorgung der Vorstandsmitglieder aus. Dadurch, so Siepmann, werde erstmals für die Leser der Geschäftsberichte die "Vergütungsrealität anstelle von Vergütungsfantasie" sichtbar. Demgegenüber sei die Ausweisung alleine nach den HGB-Vorschriften, der lediglich Merck und BMW noch folgen, deutlich unvollständiger. Es fehle an der Einberechnung der Altersversorgung, die einen deutlich substanziellen Anteil an der Gesamtvergütung hat und es fehle an der Transparenz der tatsächlich ausbezahlten Langfristvergütungen.

 

Weitere Einblicke und eine genaue Analyse der Abweichungen der Gehälter der Personalvorstände zu den Vorstandskollegen finden Sie in Ausgabe 8/2015 des Personalmagazins - sie können es online in der App lesen. 

Haufe Online Redaktion

Hier geht's zur Bilderserie "Das verdienen Deutschlands Personalvorstände "

Personalvorstand, Vergütung

Aktuell

Meistgelesen