0

| Vergütung

Boni im Maschinenbau am höchsten

Die Bonusentwicklung entspricht der wirtschaftlichen in den einzelnen Branchen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die variable Vergütung hat sich in vielen Branchen etabliert. Wie hoch die Boni am Geschäftsjahresende dann liegen, hat die Managementberatung Kienbaum analysiert. Das Ergebnis: Die Mitarbeiter im deutschen Maschinen- und Anlagenbau bekamen den höchsten Bonus ausgezahlt.

Die Auszahlung der variablen Vergütung für 2012 liegt im Maschinen- und Anlagenbau im Mittel bei 107 Prozent, ergab die Analyse von Kienbaum zur Vergütungspraxis in der deutschen Wirtschaft. "Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau konnte sich 2012 trotz der anhaltenden Staatsschuldenkrise im Euroraum und einer Abschwächung des globalen Wachstums gut behaupten", sagt Hans-Georg Blang, Director und Partner bei Kienbaum Management Consultans GmbH.

Diese Entwicklung spiegelt sich auch in den Geschäftszahlen des Jahres 2012 wider: Der Branchenumsatz im Maschinen- und Anlagenbau stieg um 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und die Beschäftigung nahm im Jahresverlauf 2012 um rund 3,2 Prozent zu, ergab die Analyse von Kienbaum zur variablen Vergütung in deutschen Unternehmen. Grundlage der Studie sind neben dem Austausch mit den Kunden auch Daten der umfassenden Kienbaum-Vergütungsdatenbank und eine Expertenbefragung.

Für die deutsche Elektroindustrie war 2012 ein eher durchwachsenes Jahr. Diese Entwicklung macht sich auch für die Arbeitnehmer bemerkbar: Im Mittel liegt die Auszahlungsquote des Bonus bei lediglich 83 Prozent und die marktübliche Bandbreite der Auszahlung der variablen Vergütung für 2012 im Verhältnis zum Zielbonus bewegt sich zwischen 78 und 89 Prozent.

Versicherungswirtschaft und Handelsunternehmen haben Budgetziele erreicht

Trotz anhaltender Kostenprobleme haben Versicherungsunternehmen ihre Budgetziele realisiert. Dadurch ergibt sich für die Arbeitnehmer im Mittel ein Bonus von 104 Prozent und die marktübliche Bandbreite der Auszahlung der variablen Vergütung für 2012 liegt zwischen 95 und 111 Prozent. 

Der Handel konnte die geplanten Steigerungen für 2012 nicht realisieren: Aufgrund der stabilen aber mäßigen wirtschaftlichen Lage liegt die Zielerreichung bei einem Median von 98 Prozent. Das untere Quartil befindet sich bei 89 Prozent und das obere Quartil pendelt sich bei 102 Prozent ein. 

Viele Chemieunternehmen haben ihre Budgetziele im vergangenen Jahr dagegen nicht erreicht: Die marktübliche Bandbreite der Auszahlung der variablen Vergütung für 2012 im Verhältnis zum Zielbonus bewegt sich zwischen 86 und 102 Prozent. Der Median liegt somit bei 98 Prozent. Die Produktion in der Chemieindustrie ist im Jahr 2012 um 3,1 Prozent zurückgegangen. Doch die Umsätze konnten aufgrund von Preisanpassungen und einer erhöhten ausländischen Nachfrage um 1,3 Prozent leicht gesteigert werden. Die Beschäftigtenzahl stieg trotz der verhaltenen Geschäftsentwicklung um zwei Prozent.

Die Erhebung „Variable Vergütung. Zielerreichung und Auszahlung der variablen Vergütung für das Jahr 2012“ ist zum Preis von 800,- Euro (zzgl. MwSt.) unter shop.kienbaum.de als Printexemplar/Download erhältlich.

Haufe Online Redaktion

Vergütung, Bonus, Branchen

Aktuell

Meistgelesen