0

| Dienstreise

Unternehmen verlieren 48 Minuten pro Geschäftsreise

Ein Stau ist meist nicht planbar, aber andere Reiseverzögerungen könnten vermieden werden.
Bild: Haufe Online Redaktion

Unzureichende Reiseplanung, ungünstige Anschlussverbindungen oder schlecht gewählte Unterkünfte: Geschäftsreisende verlieren im Schnitt 48 Minuten pro Dienstreise, so das Ergebnis der  Studie "Chefsache Business Travel 2012".

Bei rund 164 Millionen Geschäftsreisen verlieren deutsche Unternehmen insgesamt mehr als 130 Millionen Stunden Arbeitszeit. Bei Durchschnittskosten von rund 30 Euro pro geleistete Arbeitsstunde mache das einen finanziellen Verlust von 3,9 Milliarden Euro pro Jahr, so die Studienautoren.

"Ein Großteil des Zeitverlusts, zum Beispiel lange Wartezeiten bei Anschlussverbindungen, verpasste Züge und Flüge oder unnütze Fahrten wegen schlecht gewählter Hotelstandorte, ließe sich durch eine effektive Planung im Vorfeld, das heißt ein professionelles Geschäftsreisemanagement verhindern", Stefan Vorndran, Vorsitzender des Ausschusses Business Travel des Deutschen Reise-Verbands, der die Studie erstellt hat.

Diese Einschätzung wird durch weitere Zahlen der Studie bestätigt: So achten nicht einmal 40 Prozent der Unternehmen konsequent auf die schnellste Verbindung bei der Buchung ihrer Geschäftsreisen. Lediglich 32 Prozent haben bei den Dienstreisen ihrer Mitarbeiter auch deren Produktivität im Blick.

Haufe Online Redaktion

Geschäftsreise, Dienstreise

Aktuell

Meistgelesen