28.02.2012 | HR-Management

Umfrage: Personalrisiken erkennen und ihnen begegnen

Alternde Belegschaften, Fachkräftemangel und psychisch belastete Mitarbeiter: Personalverantwortliche stehen vor einer ganzen Reihe von Herausforderungen, die sie erkennen und bewerten müssen. Welchen Personalrisiken Personaler derzeit und künftig begegnen werden, soll eine neue Studie klären: Der "Personal-Risiko-Index" (PRI).

Nur wer die Gefahren kennt, und zum Beispiel weiß, wie hoch das Risiko ist, vermehrt Mitarbeiter in Schlüsselfunktionen zu verlieren oder erst gar keine neuen Mitarbeiter zu finden, kann auch wirkungsvolle Gegenmaßnahmen einleiten. Mit den Ergebnissen der Umfrage können Sie Ihre Personalrisiken im Vergleich zu anderen Unternehmen einschätzen.

Der PRI ist eine gemeinsame Initiative des Personalmagazins, der Sage HR Solutions AG und der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die halbjährliche Kurzumfrage richtet sich an Personalverantwortliche vorwiegend aus dem Mittelstand. Ziel ist es, aktuelle und künftige Personalrisiken identifizieren und bewerten zu können. Gleichzeitig werden die im Einsatz befindlichen HR-Instrumente erfragt. Auf diese Weise wird deutlich, was Unternehmen tun, um Personalrisiken entgegenzuwirken.

 

PRI: Wichtiger Vergleich für Personalverantwortliche

Mit Ihrer Teilnahme an der Umfrage erhalten Sie die Gelegenheit, Ihre Personalarbeit und Risikoeinschätzung mit den Gesamtergebnissen der Studie zu vergleichen. Die Umfrage ist anonym und dauert durchschnittlich acht bis zehn Minuten. Sie erkennen jederzeit den Fortschritt Ihrer Angaben. Nach dem Absenden des Fragebogens können Sie den aktuellen Stand der Ergebnisse einsehen und die vollständigen Umfrageergebnisse anfordern. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich für einen umfassenden und ebenfalls kostenlosen HR-Benchmark anzumelden.

 

Starten Sie jetzt die Umfrage unter www.pri.de

Aktuell

Meistgelesen