08.11.2011 | HR-Management

"Top Companies for Leaders": Das Erfolgsrezept der Gewinner

Aon Hewitt hat aus 470 Teilnehmern die Gewinner im Wettbewerb "Best Companies for Leaders" gekürt. Mit der Siemens AG hat es auch ein deutsches Unternehmen in die globale Top 25-Liste geschafft. Das Erfolgsrezept, das den Unternhemen gemein ist: eine starke Verzahnung ihrer Führungs- mit der Geschäftsstrategie.  

Demnach halten es fast alle "Top Arbeitgeber" für strategisch zwingend, Leadership als klar definierten Geschäftsprozess zu etablieren. 85 Prozent der Top Companies sind der Meinung, dass ihre Top-Manager genau wissen, wie die Investition in Leadership den finanziellen Erfolg beeinflusst.

Im Vergleich dazu ist diese Haltung bei nur 54 Prozent der anderen Teilnehmer zu finden. Bei 92 Prozent der Top Companies ist man auch überzeugt, dass auch die Stakeholder verstehen, wie die Führungskräftestrategie Wert generiert. Nur 78 Prozent der anderen Unternehmen sind sich dessen sicher.

 

Evaluation ist ein entscheidender Erfolgsfaktor

Top Companies for Leaders messen konsequent die Effektivität ihrer Programme zur Führungskräfteentwicklung. Alle evaluieren ihre Nachfolgeprogramme, 92 Prozent die Prozesse der Führungskräfteentwicklung und 84 Prozent ihre High Potential-Programme. Damit übertreffen sie andere Unternehmen bei Weitem, deren Quoten sich hier bei durchschnittlich 50 bis 60 Prozent einpendeln.

Auch betrachten sie regelmäßig die Stärke ihrer Leadership-Pipeline. 92 Prozent der Top Companies messen ihre Fähigkeit, Führungskräfte und Top-Talente im Unternehmen zu halten und Schlüsselpositionen intern nachzubesetzen. Die Teilnehmer, die nicht ausgezeichnet wurden, liegen hier bei etwa 60 Prozent.

 

Verantwortung für Führungsnachwuchs im Senior Management

Die Studie zeigt auch, dass alle Führungskräfte der ersten und zweiten Management-Ebene bei Top Companies eine aktive Rolle in den Entwicklungsprogrammen des Unternehmens spielen. Die Quote der anderen Teilnehmer lag bei den CEOs bei nur 62 Prozent, beim höheren Management bei 79 Prozent.

In Top Companies sind 92 Prozent der Geschäftsführer zusammen mit dem Senior Management auch an Coaching- und Mentoring-Programmen für den Führungskräftenachwuchs beteiligt, im Gegensatz zu 61 Prozent (CEOs) beziehungsweise 79 Prozent bei den anderen teilnehmenden Unternehmen.

 

Top Companies for Leaders 2011

Unabhängige Experten kürten die Gewinner unter den 470 Teilnehmern. Kriterien waren unter anderem die Stärke der Führungspraktiken und -kultur, die Führungskräfteentwicklung auf globaler Ebene, die Abstimmung von Führungs- und Geschäftsstrategie sowie Geschäftserfolg und Ansehen des Unternehmens.

Aktuell

Meistgelesen