So schneiden MBA-Programme bei der Nachhaltigkeit ab

"Better World MBA" heißt das Ranking des Magazins Corporate Knights, in dem 40 MBA-Programme bewertet werden, die sich besonders intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen.

Das auf Nachhaltigkeits-Themen spezialisierte nordamerikanische Magazin Corporate Knights hat seine neue Rangliste "Better World MBA" veröffentlicht und dabei 40 MBA-Programme bewertet, die sich besonders intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit befassen.

Die Plätze

Platz 1 belegt die britische Warwick Business School, die damit die University of Exeter als Vorjahressieger auf Platz 2 verdrängt. Es folgen die kanadische Schulich School of Business, die australische Griffith Business School und die amerikanische Grossman School of Business. INSEAD erreicht Platz 7 (Vorjahr Platz 14), die Copenhagen Business School auf Platz 14 (Vorjahr Platz 4). Stanford landet auf Platz 28 (Vorjahr Platz 19). Die Harvard ist nicht mehr dabei. Auch eine deutsche Schule fehlt. Im vergangenen Jahr war die Mannheim Business School noch auf Platz 24 vertreten. Allerdings haben sich auch die Kriterien geändert. Insgesamt schafften es zwölf US-Schulen und 15 europäische Schulen in die aktuelle Rangliste, wobei neun davon aus Großbritannien sind. Kanada ist mit elf Schulen vertreten.

Die Bewertung

Bewertet wurden automatisch alle im Vollzeit-MBA-Ranking der Financial Times platzierten Programme. Zudem konnten alle akkreditierten Schulen (AACSB, AMBA und EQUIS) sowie alle Champions bei den Principles for Responsible Management Education der Vereinten Nationen teilnehmen. Die Schulen wurden nach fünf Indikatoren bewertet: Institute und Zentren, Curriculum, Forschung, weibliche und ethnische Diversität. Die Daten wurden von öffentlichen Quellen erhoben und von den Schulen verifiziert und bestätigt.

Institute und Zentren, die sich mit Nachhaltigkeit beschäftigen, flossen zu zehn Prozent in die Bewertung ein, der Lehrplan zu 30 Prozent und die Forschung (Zahl der peer-reviewed Veröffentlichungen der Professoren und Zahl der Zitationen) zu 50 Prozent. Die Gender-Diversität basiert auf dem Anteil der Frauen in der Fakultät und zählt fünf Prozent, ebenso wie die ethnische Vielfalt.

Das Magazin

Das im Jahr 2002 in Toronto gestartete Magazin Corporate Knights gilt international als eine der wichtigsten unabhängigen Publikationen zum Thema Nachhaltigkeit.

Einmal im Jahr gibt das Magazin ein weltweites Ranking der 100 am nachhaltigsten wirtschaftenden Unternehmen heraus. Bestes deutsches Unternehmen ist Siemens auf Platz 9 (Vorjahr Platz 1), gefolgt von der Aareal Bank auf Platz 11 und BMW auf Platz 17. Insgesamt schafften es nur sechs deutschen Unternehmen unter die Top 100.

Schlagworte zum Thema:  MBA