| HR-Management

Reiner Präsenzunterricht immer weniger gefragt

Unterricht im Klassenraum verliert in der betrieblichen Weiterbildung immer mehr an Bedeutung. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage des Sprachenspezialisten Digital Publishing unter 103 Weiterbildungsexperten hervor.

Demnach setzen bereits heute 50 Prozent der Unternehmen auf einen Mix aus verschiedenen Lernformen. Sogar 71 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass Blended Learning – die Verknüpfung von E-Learning, Präsenzveranstaltungen, Coaching und mobilen Lernformen – in drei Jahren führend sein wird.

Herkömmlicher Präsenzunterricht wird heute immerhin noch von 44 Prozent der Befragten als bedeutend eingestuft – für das Jahr 2014 sinkt diese Zahl jedoch deutlich auf nur noch 17 Prozent. Unterdessen wird erwartet, dass die Relevanz von Mobile Learning signifikant zunimmt: Während heute lediglich neun Prozent davon ausgehen, dass der Einsatz von Smartphones oder Tablets in der betrieblichen Weiterbildung sinnvoll ist, sind es in drei Jahren bereits 32 Prozent. Das Lernen über Social Media-Plattformen hingegen legt nur leicht von 12 auf 17 Prozent zu.

 

Quelle: digital publishing 2012

 

Aktuell

Meistgelesen