22.05.2012 | Recruiting

Wie Arbeitgeber im Kampf um Azubis punkten

Wichtig im Azubi-Recruiting: Die guten Arbeitsbedingungen herausstellen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Für viele Betriebe und gerade für Mittelständler wird es immer schwieriger, qualifizierte Auszubildende zu finden. Dabei braucht es gar keine große Unternehmensbekanntheit als vielmehr reizvolle Arbeitsbedingungen, ergab eine Befragung unter von "Meinestadt.de".

Nur 8,1 Prozent der mehr als 1.400 befragten Nutzer des Lehrstellenmarkts von „Meinestadt.de“ empfinden die Bekanntheit des Arbeitgebers als wichtig. Viel bedeutsamer sind für die Befragten dagegen ein gutes Betriebsklima (69,1 Prozent) sowie die Option auf Übernahme nach der Ausbildung durch den Arbeitgeber (63,6 Prozent) - Themen, mit denen gerade kleinere und mittlere Firmen punkten können. Erst an dritter Stelle folgt das eigentliche Tätigkeitsfeld, welches für fast die Hälfte der Befragten (48,5 Prozent) vor allem eins sein sollte: abwechslungsreich.

Alarmsignal Abbrecher-Quote

Werden dagegen nicht von vorneherein klare Stelleninformationen kommuniziert, riskiert ein Unternehmen, dass seine Auszubildenden vorzeitig das Handtuch werfen und ihre Ausbildung abbrechen. Denn die Umfrage zeigt auch, dass fast jeder Fünfte, der aktuell nach einer neuen Lehrstelle sucht, seine bisherige Ausbildung entweder vorzeitig abgebrochen hat oder aufgrund fehlender Perspektiven noch eine Zweitausbildung anschließen möchte.

Gründe für den Abbruch sind neben gesundheitlichen Problemen oder dem Wunsch nach Erweiterung der persönlichen Qualifikationen für rund 40 Prozent falsche Erwartungen an den Job. Um diesem Trend entgegenzuwirken, müssen Unternehmen ein attraktives Arbeitsumfeld schaffen und gleichzeitig ihr Ausbildungsmarketing nachhaltig verbessern.

Regionale Ansprache ist wichtig

Was die Mobilität der Lehrstellensuchenden angeht, ist es für Arbeitgeber durchaus sinnvoll, ihre Suche nach Bewerbern vor allem auf den lokalen Raum zu konzentrieren. Denn nur 27,2 Prozent der Umfrageteilnehmer würden für eine Ausbildung den Wohnort wechseln. Über 72 Prozent möchten dafür nicht umziehen, sondern pendeln lieber bis zu 30 Kilometer zur Arbeit.

Schlagworte zum Thema:  Recruiting, Auszubildende, Mittelstand, Ausbildung, Talent Management

Aktuell

Meistgelesen