23.11.2016 | Infografik

Wie bei Zahnarzt oder Schwiegereltern: Die Gefühle der Bewerber beim Recruiting

Recruiting ist ...: Was Bewerber beim Recruitingprozess fühlen, hat der Softwareanbieter Softgarden 3.500 junge Menschen gefragt.
Bild: obs/softgarden

Erstes Date, erstes Treffen mit den Schwiegereltern, Matheklausur, Zahnarzttermin: Damit vergleichen junge Menschen den Bewerbungsprozess – also irgendetwas zwischen Vorfreude und Grusel. Das ist das Ergebnis einer Studie, in der Bewerber nach ihren Gefühlen beim Bewerben befragt wurden.

Nach ihren Assoziationen zum Bewerbungsprozess hat der HR-Softwareanbieter Softgarden rund 3.500 junge Menschen gefragt. Im Durchschnitt waren die Befragten 34 Jahre alt.

"Speed-Dating auf dem Schlachtfeld der Kompetenzen"

Insgesamt sind demnach Partnerschaft und Partnersuche der Lebensbereich, mit dem die Befragten die Jobsuche am häufigsten vergleichen. "Man bereitet sich darauf vor, möchte aber man selbst sein. Sich einfach zeigen wie man ist und trotzdem muss die Schokoladenseite zur Geltung kommen", beschreibt ein Teilnehmer die Schwierigkeit dabei.

Einem Umfrageteilnehmer kam der Vergleich des Bewerbungsprozesses mit "Speed-Dating auf dem Schlachtfeld der Kompetenzen" in den Sinn – also eine Erfahrung, die sich irgendwo zwischen Nervenkitzel und Gefahr bewegt.

Eine zweite große Gruppe unter den Befragten fühlt sich in Bewerbungssituationen daran erinnert, in Schule oder Hochschule Leistungen erbringen oder anderswo Prüfungen bestehen zu müssen. Genannt wurden unter anderem die Vergleiche "Mathematik-Leistungskursklausur", "mündliche und schriftliche Diplomprüfung", "Examensphase an der Universität" und "Führerscheinprüfung".

Bewerbungen machen gute Laune? Von wegen…

Bewerbungen bedeuten also offenbar für viele Bewerber nicht nur eine intellektuelle, sondern auch eine emotionale Herausforderung. Das belegen auch weitere Ergebnisse der Umfrage: Für 84 Prozent der Teilnehmer sind Bewerbungen "mit starken Gefühlen" verbunden. Ganz kalt lässt das Bewerbungsverfahren nur ein Prozent der Befragten.

Diese Gefühle sind – wie die erwähnten Assoziationen der Kandidaten zeigen – nicht durchweg positiv. Dem Statement "Bewerbungen machen gute Laune" kann folglich nur jeder zehnte Befragte uneingeschränkt zustimmen. Für fast jeden Zweiten trifft die Aussage nur teilweise zu. Für die meisten Bewerber ist die Bewerbung nur mit Einschränkungen ein Vergnügen.

Eigener Marktwert wird schmerzhaft infrage gestellt

"Emotional ist bei dem Thema tatsächlich eine Menge drin", schlussfolgern die Studienautoren aus den Ergebnissen: "Gefühle einer elementaren Lebensentscheidung, des Wettbewerbs, des Glückspiels, der Sehnsucht nach Anerkennung ebenso wie das Erleben als Prüfungssituation und schmerzhaftes Infragestellen des eigenen (Markt-)Werts", schreiben sie.

Zu Herzen nehmen sollten sich Recruiter jedenfalls die ein oder andere Bewerberassoziation, die die jungen Befragten in der Umfrage äußerten – etwa die eines Studienteilnehmers, der Bewerber mit Lotteriescheinen verglich: "Man wird gezogen oder zerrissen."

Das klingt nicht gerade danach, als ob der Bewerber Erfahrung mit gut strukturierten und auf objektiven Diagnostikgebnissen beruhenden Auswahlprozessen gemacht hat.

Recruiting: Massenprozess oder elementares Ereignis?

Für Personalabteilungen sei das Recruiting ein Massenprozess, für Jobsucher ein elementares Ereignis, erklären die Studienautoren das Dilemma. "Das Wahrnehmungsgefälle zwischen Recruitern und Bewerbern birgt Potenzial für Imageschäden bei den Arbeitgebern", warnt Dominik Faber, Gründer und Geschäftsführer von Softgarden.

Um den Gefühlen der Bewerber beim Recruiting weiter auf den Grund zu gehen, wollen die Studienautoren im kommenden Frühjahr nach der nun vorliegenden quantitativen Umfrage eine qualitative Studie zum gleichen Thema veröffentlichen.


Alle Beiträge zum Thema "Recruiting" finden Sie auf dieser Themenseite.


Weitere Ergebnisse und Zitate aus der Bewerberbefragung finden Sie in der Infografik.

Eine ausführliche Auswertung der aktuellen Umfrageergebnisse steht für Personalverantwortliche auf der Website von Softgarden nach Registrierung zum Download bereit: www.softgarden.de.

Schlagworte zum Thema:  Recruiting, Bewerbung, Personalauswahl, Personaldiagnostik

Aktuell

Meistgelesen