0

| Recruiting

Große Defizite im Umgang mit den Bewerbern

Auf der Jobsuche erhalten viele Bewerber zu spät Rückmeldung vom Unternehmen.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Einen deutlichen Sprung nach vorne haben die deutschen Betriebe im Recruiting gemacht. Doch nach wie vor passieren gravierende Fehler im Umgang mit den Bewerbern, zeigt eine Studie. Im Vergleich der Top-500-Arbeitgeber schneidet die Rewe Group im Recruiting am besten ab.

In der Studie "Career's Best Recruiters", werden die Qualität der Online-Recruiting-Präsenz, der Online-Stellenanzeigen sowie des Umgangs der Unternehmen mit den Bewerbern untersucht.

Es zeigt sich, dass der offene Einblick in den Unternehmensalltag inzwischen ein Muss für die Top-Recruiter ist: 47 Prozent der Arbeitgeber zeigen Fotos aus dem Arbeitsalltag; 62 Prozent stellen Mitarbeiter in Form von Testimonials vor; 37 Prozent zeigen sich offen gegenüber der Anfrage, das Unternehmen näher kennenzulernen.

Beim Einsatz von Social-Media-Angeboten im Recruiting ist zwar ein Aufwärtstrend erkennbar – insgesamt nutzen 82 Prozent der getesteten Arbeitgeber das Social Web, um ihr Unternehmen online zu präsentieren –, jedoch lediglich 56 Prozent aller untersuchten Betriebe nutzen die Plattformen aktiv für die Personalsuche.

Größtes Defizit im Bewerbermanagement: Kaum Kontakt zu HR möglich

Auch im Umgang mit Bewerbern ist ein Aufwärtstrend erkennbar. Hier zeigt sich aber auch ein deutlicher Mangel: Insgesamt 26 Prozent der versendeten Initiativbewerbungen bleiben innerhalb der gesetzten Frist von zehn Werktagen unbeantwortet. Hier gibt es laut Studienleiter Stöber kaum Verbesserungen zum Vorjahr.

Wenn Unternehmen gut qualifizierte Arbeitskräfte für sich gewinnen wollen, sind Arbeitgeber gefordert, Bewerbern ihre Jobs schmackhaft zu machen. Auf eine ausgewogene Formulierung von Anreizen und Anforderungen in ihren Online-Stellenanzeigen achten aber nur 15 Prozent der untersuchten Arbeitgeber.

Das größte Defizit ist, dass oftmals bereits die Kontaktaufnahme zu einer HR-Ansprechperson eine erste Hürde darstellt. Bei 25 Prozent der untersuchten Arbeitgeber wurde eine Kontaktaufnahme regelrecht verwehrt. Entweder wurde keine Telefonnummer angegeben oder die Vermittlung stellte nicht zur Personalabteilung durch. Selbst bei den erreichbaren zeichnete sich lediglich die Hälfte der Unternehmen durch Offenheit und Freundlichkeit aus.

Rewe Group ist Gesamtsieger, Versicherungen sind Branchensieger

Die Studienergebnisse zeigen deutliche, welche der untersuchten Unternehmen gut im Recruiting aufgestellt sind und welche nicht. Hier hebt sich die Rewe Group dieses Jahr am meisten ab und steht so auf Platz 1 des Rankings mit knapp 84 Prozentpunkten. Das Handelsunternehmen punktete vor allem mit seinem professionellen und wertschätzenden Umgang mit Bewerbern.

An der Spitze des Branchenrankings stehen dieses Jahr die Versicherungen. Sie überzeugen durch ihre hervorragend gestalteten Karrierebereiche auf den Webseiten und die hohe Wertschätzung im Umgang mit Mitarbeitern. Durchschnittlich erreichen die Arbeitgeber der Branche 60 Prozent der Gesamtpunkte. Den zweiten Platz erreichten die Unternehmensberater mit 59 Prozent. Sie heben sich vor allem durch ihre Social-Web-Präsenzen von den anderen Branchen ab.

Top 10 Unternehmen bei "Career's Best Recruiters 2013"

1

REWE Group

2

Krones AG

3

Philips Deutschland GmbH

4

Freie und Hansestadt Hamburg

5

ALTANA AG

6

Steria Mummert ISS GmbH

7

arvato AG

8

Bertelsmann AG

9

Hamburger Sparkasse AG

10

HELLA KGaA Hueck & Co

Über die Studie

Initiator der Studie ist Markus Gruber, Geschäftsführer der GPK Event- und Kommunikationsmanagement GmbH. Professor Christoph Beck von der Hochschule Koblenz ist wissenschaftlicher Beirat. Die Studie wurde 2013 zum zweiten Mal durchgeführt. Untersucht werden die 500 größten Unternehmen und Institutionen Deutschlands.

Haufe Online Redaktion

Recruiting, Stellenanzeige, Bewerbermanagement

Aktuell

Meistgelesen