30.06.2014 | Recruiting

Neues Ausbildungsportal geht an den Start – Coca-Cola macht mit

Tanja Hofer, Leiterin Talent Management der CCE AG
Bild: CCE AG

Die Medienfabrik Gütersloh hat die neue Schülerplattform Blicksta.de gelauncht, für die laut Medienberichten eine siebenstellige Summe investiert wurde. Als Unternehmenspartner ist unter anderem Coca-Cola beteiligt. Die Leiterin des Talent Managements, Tanja Hofer, erklärt warum.

Haufe Online Redaktion: Jedes Jahr wieder zeigt sich bei den Ausbildungszahlen, dass Unternehmen und Auszubildende nicht zusammenfinden. Inwiefern spüren Sie auch bei Coca-Cola, dass es schwierig ist, die passenden Auszubildenden zu finden?

Tanja Hofer: Bei über 300 Ausbildungsberufen in Deutschland, die auf unterschiedlichen Kommunikationskanälen angeboten werden, ist es natürlich für junge Talente schwierig, sich zu entscheiden. Zudem haben unsere persönlichen Gespräche mit Jugendlichen auf Karrieremessen, Workshops und Veranstaltungen gezeigt, dass sie frühzeitig Unterstützung in der für sie so wichtigen Orientierungsphase benötigen. Das Stichwort für Unternehmen, die ihre soziale Verantwortung ernst nehmen, heißt hier Transparenz. Wir setzen daher auf einen langfristigen und dialogorientierten Rekrutierungsansatz: Informieren im persönlichen Kontakt über unserer bundesweit 14 Ausbildungsberufe, die 18-monatigen Traineeprogramme oder das Dualstudium und ermöglichen Schülerpraktika sowie Werkstudententätigkeit. Der Mensch steht dabei für uns  immer im Vordergrund. Wir sind daran interessiert, die „Right Potentials“ zu finden, die mit Leidenschaft und Optimismus, mit Tatkraft und Freude ans Werk gehen.

Haufe Online Redaktion: Mit Blicksta geht ein neues Online-Portal für Schüler an den Start, das über Ausbildung und Studium informiert. Coca-Cola gehört zu den Gründungspartnern der Plattform. Inwiefern ist das eine Reaktion auf die knappen Azubis?

Hofer: Die klassischen Stellenanzeigen reichen längst nicht mehr aus. Der entscheidende Erfolgsfaktor um auch künftig die „Right Potentials“ in den eigenen Reihen zu haben ist ein langfristig ausgerichtetes Beziehungsmanagement – kurz Talent Relationship Management. Und genau hier setzt Blicksta an. Denn Jugendliche wünschen sich Berufswahl und Berufsorientierung mit möglichst wenig Aufwand und hätten gern mehr Informationen darüber, welche Berufe am besten zu ihren Fähigkeiten passen. Mit Blicksta haben wir die Chance bereits in der Entscheidungsphase als potenzieller Arbeitgeber aufzutauchen, lassen die Jugendlichen nicht allein und gewähren authentische Einblicke für realistische Erwartungen an den künftigen Arbeitgeber. Im Gegensatz zu klassischen Beratungsinstrumenten ist Blicksta zeitraumbezogen, individuell und mobil. Wir erreichen Jugendliche deutschlandweit mit individuellen und regionalen Informationen. Dies ist für beide Seiten – Unternehmen und Jugendliche – förderlich.

Haufe Online Redaktion: Wie genau bringt sich Coca-Cola auf Blicksta ein und welchen Vorteil hat Ihr Unternehmen davon?

Hofer: Wir haben ein eigenes Unternehmensprofil, das die vielfältigen Karrieremöglichkeiten bei uns als größtes deutsches Getränkeunternehmen darstellt. Dazu gehören Porträts unserer derzeit 14 Ausbildungsberufe im technischen wie im kaufmännischen Bereich und Erfahrungsberichte unserer Auszubildenden. Ergänzt durch unsere Angebote zum dualen Studium oder den 18-monatigen Traineeprogrammen runden wir unser Profil ab. Der Vorteil für uns: Da Jugendliche heute viel stärker in sozialen Netzwerken unterwegs und daher eine individuelle Ansprache gewöhnt sind, können wir die potentiellen Kandidaten auf individueller Ebene ansprechen, damit diese die Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG in die berufliche Entscheidungsfindung mit einbeziehen.

Haufe Online Redaktion: Auf welche weiteren Maßnahmen setzen Sie neben Blickst im Recruiting der Azubis und Studienabgänger?

Hofer: Wichtig ist uns, die Jugendlichen dort anzusprechen und abzuholen, wo sie sich aufhalten oder nach Informationen suchen. Die Maßnahmen reichen von der klassischen Stellenanzeige bis hin zu unserer eigenen Karrierewebseite unter www.cceag.de/jobs-karriere. Einen großen Stellenwert haben bei uns Maßnahmen, die einen frühzeitigen Beziehungsaufbau sicherstellen. Partnerschaften zu Schulen spielen dabei eine ebenso wichtige Rolle wie Karriereevents – national wie regional. Schülergruppen haben zudem die Chance an einer unserer Betriebsbesichtigungen mit „Augmented Reality“-Technologie teilzunehmen und sich vor Ort nicht nur über den Abfüllvorgang und die Distribution von Coca-Cola-Produkten zu informieren, sondern können sich persönlich mit den Personalkollegen über Coke als Arbeitgeber auszutauschen. Und auch für ehemalige Azubis, Praktikanten und Werkstudenten haben wir ein Programm – Coke Connection – das uns erlaubt, mit den Alumnis individuell und langfristig im Kontakt zu bleiben.

Tanja Hofer ist Leiterin Talent Management bei der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG.

Das Interview führte Kristina Enderle da Silva, Redaktion Personal.

Über Blicksta

Das Portal Blicksta ist ein Angebot der Medienfabrik, Geschäftsfeld Embrace, und dient als gemeinsame Plattform für ihr Schüler-Personalmarketing. Aktuelle Partner sind: Bertelsmann, Deutsche Post DHL, die Bucerius Law School, Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG, die Deutsche Bank, die Deutsche Telekom, KfW, Lidl, Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf, Signa Iduna, der Verband Kommunaler Unternehmen, der Zentralverband des Deutschen Handwerks und die WHU - Otto Beisheim School of Management. Laut Medienberichten wurde eine siebenstellige Summe in die Entwicklung des Portals investiert.

Schlagworte zum Thema:  Recruiting, Ausbildung, Talent Management

Aktuell

Meistgelesen