0

| Personalmarketing

Bewerber zur besten Sendezeit ansprechen

Mit diesem Spot wirbt die Deutsche Bahn zur besten TV-Sendezeit um Bewerber.
Bild: YouTube

Nach den Kinovorstellungen der Telekom wendet sich nun das nächste Unternehmen mit einer HR-Botschaft an großes Publikum: Samstagabend zur besten Sendezeit hatte der neue Personalmarketing-Spot der Deutschen Bahn Premiere auf ARD und ZDF.

"Herrscher über 11.000 PS sein, Anwalt der Natur sein, Kunstwerke aus Stahl und Beton schaffen ... kein Job wie jeder andere." Mit ihrem neuen TV-Spot will die Deutsche Bahn zeigen, wie vielfältig die Berufe in ihrem Konzern sind. Insgesamt 500 verschiedene Berufsbilder gibt es bei der Deutschen Bahn. Rund 7.000 neue Mitarbeiter sollen im kommenden Jahr eingestellt werden.

Damit dieses Ziel erreichbar wird, hat die Deutsche Bahn viel Geld in die Hand genommen und eine neue Personalmarketing-Kampagne erarbeitet – von Grund auf. Das heißt, das Personalmarketing-Team hat zunächst einmal Marktforschung betrieben und unter Mitarbeitern und der Zielgruppe erfragt, wofür das Unternehmen Deutsche Bahn steht. Daraufhin wurden eine sogenannte "Employer Value Proposition" (Arbeitgeber-Versprechen) und anschließend ein Leitmotiv für die neue Kampagne entwickelt. Letzteres lautet: Die Deutsche Bahn ist ein vielfältiger Arbeitgeber.

Umfassendes Konzept auf den verschiedensten Kanälen

Zentrum der neuen Kampagne ist und bleibt die Karriereseite, die seit Mitte November ebenfalls in neuem Erscheinungsbild zu sehen ist. Kino- und TV-Spots und alle anderen Online-Kanäle von Twitter bis Facebook sollen potenzielle Bewerber künftig auf die Deutsche Bahn als Arbeitgeber aufmerksam machen und diese motivieren, den Link deutschebahn.com/karriere anzuklicken. Auch Out-of-Home-Werbung etwa an Bahnhöfen oder in Bussen sowie Location Based Services sollen dazu beitragen, die Karriereseiten bekannt zu machen und mit Traffic zu versorgen. Die Stellenanzeigen wurden im Zuge der Kampagnen-Einführung ebenfalls angepasst und in den Formulierungen deutlich präziser und prägnanter auf die angesprochenen Zielgruppen ausgerichtet.

Die Besonderheit der Kampagne: Auf allen Bildern und auch im TV-Spot stehen die eigenen Mitarbeiter im Vordergrund. Dafür wurde ein Fotoshooting mit über 70 Beschäftigten durchgeführt. Einige davon kamen dann auch beim Videodreh zum Einsatz. Bei den Mitarbeitern kam das Ganze gut an. Viele nutzten bereits den Plakatgenerator, mit dem sie online ihr Foto hochladen und somit ihr eigenes Kampagnenbild erstellen können. Wie die Kampagne bei der angesprochenen Zielgruppe ankommt, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Angst, dass das Personalmarketing-Video der Deutschen Bahn ähnlich abgestraft wird wie einige andere Videos großer Unternehmen, hat Kerstin Wagner, Head of Talent Acquisition bei der DB Mobility Logistica AG nicht: "Wir rappen nicht, wir tanzen nicht und wir singen nicht", sagte sie.

Haufe Online Redaktion

Personalmarketing, Recruiting, Talent Management

Aktuell

Meistgelesen