Die Abbildung zeigt die Umsatzentwicklung der E-Learning-Branche in Deutschland (Veränderungen Vorjahr auf Folgejahr innerhalb einer Erhebungsphase). Bild: mmb-Branchenmonitor E-Learning-Wirtschaft 2016

Der Umsatz der deutschen E-Learning-Branche ist im Jahr 2015 um 14 Prozent gestiegen. Diese Zahl veröffentlichte das MMB-Institut in Essen in seinem E-Learning-Barometer.

Zum mittlerweile neunten Mail hat das MMB-Institut seine jährliche Branchenanalyse zum deutschen E-Learning-Anbietermarkt durchgeführt. MMB legt die einzige Markterhebung zu diesem Wirtschaftssegment vor. Die Zahlen beruhen auf den Angaben von 43 Unternehmen und wurden auf die gesamte deutsche E-Learning-Branche hochgerechnet. Demnach steigerten die E-Learning-Anbieter ihren Umsatz zum fünften Mal in Folge zweistellig und zeigen sich deutlich wachstumsstärker als die meisten anderen Wirtschaftszweige. Das Bruttoinlandsprodukt legte im Jahr 2015 zum Beispiel nur 1,7 Prozent zu.

Arbeitsmarkt für E-Learning Fachkräfte entwickelt sich positiv

Den größten Anteil am E-Learning-Markt hat laut Umfrage der Handel mit (Standard-)E-Learning-Kursen. Die Händler erwirtschaften rund ein Drittel des Umsatzes des Gesamtmarkts. Einen Rückgang verzeichnen dagegen die Anbieter von E-Learning-Inhalten, er ist in 2015 gegenüber den Vorjahren deutlich zurückgegangen (auf jetzt 31,9 Prozent). Ebenfalls an Bedeutung eingebüßt hat das Geschäftsfeld Verkauf oder Vermietung von E-Learning-Tools (jetzt 16,7 Prozent). Auf dem Arbeitsmarkt für E-Learning-Fachkräfte ist die Entwicklung weiterhin sehr positiv. Im Vergleich zu 2014 ist die Anzahl der Festangestellten in der E-Learning-Branche in 2015 deutlich gestiegen (plus 15 Prozent), während die Zahl der Freelancer leicht rückläufig war (minus 7 Prozent).

Schlagworte zum Thema:  E-Learning

Aktuell
Meistgelesen