| HR-Management

Mitarbeiterbindung: Unternehmen setzen verstärkt auf Weiterbildung

Angesichts des drohenden Fachkräftemangels gewinnt Weiterbildung als Instrument zur Mitarbeiterbindung zunehmend an Bedeutung. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle TNS Infratest-Studie, die im Auftrag der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) unter 301 Personalverantwortlichen durchgeführt wurde.

Der Fachkräftemangel ist bereits Realität. 55 Prozent der von TNS Infratest befragten HR-Manager gaben an, mehr oder weniger betroffen zu sein. In großen Unternehmen spüren bereits 83 Prozent der Befragten die Relevanz des Fachkräftemangels. Der angespannte Fachkräftemarkt zwingt die HR-Manager letztlich dazu, die Potenziale in ihren eigenen Unternehmen gezielt weiterzuentwickeln und zu binden. Laut Umfrage halten dabei vier von fünf (78 Prozent) Personalverantwortlichen Weiterbildung generell für ein geeignetes Instrument zur Mitarbeiterbindung. In großen Unternehmen sind es gar 87 Prozent. Generell werden die Weiterbildungsbudgets 2012 im Vergleich zum Vorjahr leicht steigen. 19 Prozent der Befragten rechnen mit einem Anstieg, dagegen nur 15 Prozent mit einer Reduzierung.

 

Weiterbildung als Motivationsschub für Mitarbeiter

Mitarbeiter durch Weiterbildung gezielt zu fördern und sie dadurch ans Unternehmen zu binden - die Vorteile dieser Strategie sind sich mittlerweile immerhin über die Hälfte der Befragten bewusst: 63 Prozent sehen darin einen Weg, Fachkräfte aus den eigenen Reihen zu entwickeln. 57 Prozent gehen davon aus, dass sie so Wissen und Know-how gezielt im Unternehmen halten können. Ebenfalls große Bedeutung messen Personalverantwortliche folgendem Aspekt bei: 55 Prozent der Befragten sehen Weiterbildung als Mittel, dem einzelnen Mitarbeiter und dessen Arbeit Wertschätzung entgegenzubringen. "Die  Motivation der Mitarbeiter und deren Wunsch, Neues zu lernen, wird für Unternehmen immer mehr zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor", so Andreas Vollmer, Leiter Studienprogramm und Services bei der SGD.

Aktuell

Meistgelesen