0

| Mentoring

Wie Hilton seine Nachwuchsköche fördert

Den Jungköchen bei Hilton wird künftig einen Mentor zur Seite gesetellt.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Ohne Management- und Führungskompetenzen können sich auch Köche nicht weiterentwickeln. Die Hotelkette Hilton startet darum ein zwölfmonatiges Chef-Mentoring-Programm und investiert in Training und Weiterbildung.

Köche mit Management-Qualitäten sind aktuell nur schwer zu finden. Die Hotelkette Hilton hat sich deshalb entschlossen, den eigenen Chefkoch-Nachwuchs zu entwickeln und sich auf Investitionen in diesem Bereich fokussiert. Jetzt startet das Programm auch in Deutschland.

Den Kern des Entwicklungsprogramms bildet ein Mentor. Er soll den Jungköchen mit Potential und Leidenschaft für ihren Beruf  in regelmäßigen Gesprächen und bei Treffen zur Verfügung stehen, mit ihnen Erfahrungen teilen, sie coachen und in ihrer Karriere fördern. Zu den weiteren Elementen des Programms gehören:

  • Zwölf Monate Arbeit bei einem Küchenchef
  • Spezielle Workshops und Fortbildungsangebote
  • Das Kennenlernen des Alltags von Executive Chefs mit Schwerpunkt auf Küchenmanagement, Führungsstruktur und kulinarischem Wissen in anderen Hilton-Hotels
  • Projektarbeit zur persönlichen Entwicklung und der Besuch von Nahrungsmittelherstellern sowie Märkten
  • Ein Kochwettbewerb zum Abschluss mit dem Besuch eines gastronomischen Events als Gewinn.

Das Programm sei nur ein Beispiel von vielen, mit dem Hilton Food & Beverage den eigenen Nachwuchs fördern will. Unter anderem bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitern dazu auch  Online-Multimedia-Lerneinheiten an.

Haufe Online Redaktion

Mentoring, Führung, Personalentwicklung

Aktuell

Meistgelesen