13.11.2015 | MBA

Frauenanteil in EMBA-Programmen nimmt zu

Der Frauen-Anteil in EMBA-Programmen hat im Vergleich zu den Vorjahren zugenommen.
Bild: GISMA Business School

Die diesjährige Mitgliederbefragung des Executive MBA Council (EMBAC), der weltweiten Interessenvertretung von Universitäten, die Executive-MBA-Programme anbieten, zeigt unter anderem: Der Anteil an Frauen in EMBA-Programmen ist höher als in den Jahren zuvor.

Der Executive MBA Council (EMBAC) ist die weltweite Interessenvertretung aller Universitäten, die EMBA-Programme anbieten. Der Council führt jedes Jahr eine Mitgliederbefragung durch – über 200 Colleges und Universitäten, die mehr als 300 Programme in 25 Ländern weltweit anbieten, sind Mitglieder des EMBAC. Die Befragung wurde von Percent Research zwischen dem 10. März und 9. Juni 2015 durchgeführt. 91, 5 Prozent der Mitgliedsuniversitäten nahmen an der Befragung teil.

Mehr Frauen in EMBA-Programmen

Ein Ergebnis der Umfrage ist der Zuwachs an Frauen, die an Executive-MBA Programmen (EMBA) teilnehmen. Mit 27,6 Prozent im Jahr 2015 liegt der Frauen-Anteil im Vergleich zu den Vorjahren besonders hoch. Ein weiteres Studienergebnis offenbart, dass die Mehrheit der Studenten, die 2015 ein EMBA-Studium aufgenommen haben, in den Bereichen produzierendes Gewerbe, Technologie und Finanzdienstleistungen tätig sind.

41 Prozent erhalten keine finanzielle Unterstützung durch den Arbeitgeber

Der Altersdurchschnitt der Studenten, die sich 2015 für ein EMBA-Studium eingeschrieben haben, liegt bei 37,8 Jahren. Die Studenten haben im Schnitt 13,9 Jahre Berufserfahrung, davon neun Jahre Führungserfahrung. Weniger als ein Viertel erhält volle finanzielle Unterstützung, 41 Prozent müssen hingegen auf finanzielle Unterstützung durch den Arbeitgeber verzichten.

Hälfte der Universitäten vergeben Stipendien

Die Mitgliederbefragung kommt darüber hinaus zu dem Schluss, dass die Hälfte der weltweiten Universitäten, die EMBA-Programme anbieten, Stipendien vergeben. Fast die Hälfte der Lehrpläne aller EMBA-Programme sind auf die Themenbereiche Finanzierung, globales Business, Marketing, unternehmerisches Handeln und Strategie ausgerichtet. Zwei Drittel der Programme bieten einen Auslandsaufenthalt an und über 90 Prozent der EMBA-Programme stellen ihren Studenten eine Berufsberatung zur Verfügung.

Sind EMBA-Absolventen die Führungskräfte der Zukunft?

Zur Frage, inwieweit EMBA-Absolventen die Führungskräfte der Zukunft sind, äußerst sich Michael Desiderio, leitender Direktor bei EMBAC, wie folgt: „Durch die Tatsache, dass es ständig neue Technologien gibt und sich global alles permanent verändert, sind die Unternehmen mit Lücken hinsichtlich der Fähigkeiten und Führungspersönlichkeiten konfrontiert, die von Absolventen von EMBA-Programmen ausgefüllt werden.“ Eine weitere Studie zeige zudem, dass das Gehalt von EMBA-Studenten von Programm-Anfang bis Ende um 16,8 Prozent gestiegen ist, was den Wert des Programmes unterstreiche.

Schlagworte zum Thema:  MBA, Führungskräfte, Frauen

Aktuell

Meistgelesen