16.07.2012 | Lerntrends

Die Zukunft des Lernens ist mobil

Das Lernen mit Smartphone, Tablet-PC & Co. ist auf dem Vormarsch.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Lernen mit mobilen Endgeräten wird die E-Learning-Landschaft in den nächsten drei Jahren aus wirtschaftlicher Perspektive erstmals entscheidend prägen.  Zugleich bleibt "Blended Learning" auch künftig das wichtigste Lernszenario für das betriebliche Lernen, zeigt die Trendstudie "MMB Learning Delphi 2012".

Aus Sicht der 74 vom MMB-Institut befragten Bildungsexperten entwickelt sich "Mobile Learning" zur Umsatzlokomotive des Jahres 2015. Erstmals erreicht "Blended Learning" nur noch Platz 2, wenn nach den Lernformen oder Tools gefragt wird, die künftig den größten wirtschaftlichen Erfolg versprechen. In punkto Social Media sehen die Experten hingegen auch weiterhin nur ein geringes Potenzial für attraktive Geschäftsmodelle im E-Learning. Für Ernüchterung sorgten mit Sicherheit vor allem das Scheitern von StudiVZ  und die wachsende Skepsis gegenüber Facebook.

Blended Learning ist wichtigstes Lernformat

Nichtsdestotrotz werden Unternehmen auch künftig vor allem auf die Mischung von traditionellen Lernformen mit digitalem Lernen ("Blended Learning") setzen. Auch der Einsatz "virtueller Klassenräume" hat in den Augen der Befragten eine große Zukunft. Wer nun glaubt, das "reine" E-Learning sei längst tot, der irrt: Das Gros der Experten sieht in den "Web Based Trainings" auch in den kommenden drei Jahren eine wichtige Form des betrieblichen Lernens.

Generell scheint es so, dass das Vertrauen in die Instrumente des E-Learning 2.0 schwindet – jedenfalls wenn man die Entwicklung mit den Vorgängerstudien vergleicht. Stattdessen erleben die klassischen "one-to-many"-Lernwerkzeuge eine Renaissance, heißt es in der Studie.

Lernen in der Cloud - und bei Bedarf

Zu guter Letzt werden "Cloud Computing" und "Software as a Service" künftig die Rahmenbedingungen für E-Learning in den Unternehmen bestimmen. Davon ist die große Mehrheit der Bildungsexperten ebenso überzeugt wie davon, dass "Micro Learning", also die Nutzung kleinster Lernmodule zur Problemlösung, sei es am Arbeitsplatz oder unterwegs, eine wichtige Rolle spielen wird.

Schlagworte zum Thema:  Betriebliche Weiterbildung, E-Learning, Social Media, Blended Learning

Aktuell

Meistgelesen