02.07.2013 | Jugendarbeitslosigkeit

Europäische Ausbildungsallianz ins Leben gerufen

Zurzeit ist jeder vierte Europäer unter 25 arbeitslos - die Ausbildungsallianz soll das ändern.
Bild: Haufe Online Redaktion

Mit dem Ziel, die Jugendarbeitslosigkeit in der EU zu bekämpfen, startet am 2. Juli die Europäische Ausbildungsallianz. Als weitere Maßnahme fordert die Europäische Kommission die Mitgliedsstaaten dazu auf, die Jugendgarantie umzusetzen.

Europaweit ist zurzeit jeder Vierte unter 25 Jahren ohne Arbeit. Um die Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen, ruft die Europäische Kommission am 2. Juli die Europäische Ausbildungsallianz ins Leben. Nach Auskunft der Europäischen Union soll die Initiative die Qualität und das Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten in ganz Europa verbessern und erweitern sowie die Einstellung gegenüber einer ausbildungsbasierten Form des Lernens ändern.

Als Sprecher bei der Startveranstaltung der Ausbildungsallianz am 2. Juli in Leipzig werden unter anderem die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka, der EU‑Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Integration, László Andor, und die EU‑Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, Androulla Vassiliou, erwartet.

EU-Staaten sollen Jugendgarantie umsetzen

Als weitere Maßnahme gegen die Jugendarbeitslosigkeit ruft die Europäische Kommission im kürzlich erschienen Quartalsbericht über die soziale Lage und Beschäftigungssituation in der EU alle Mitgliedstaaten dazu auf, die Jugendgarantie umzusetzen. Die Kommission hatte die Jugendgarantie im Dezember 2012 als Teil des Jugendbeschäftigungspakets vorgeschlagen. Im April 2013 wurde die Garantie vom EU-Ministerrat angenommen. Sie sieht vor, dass jungen Menschen unter 25 Jahren, die keinen qualitativ hochwertigen Arbeitsplatz finden können, innerhalb von vier Monaten nach ihrem Abschluss oder Verlust ihres Arbeitsplatzes ein Ausbildungsplatz, Praktikum oder eine Weiterbildung angeboten werden soll. Die Kommission hebt im Quartalsbericht hervor, dass befristete Verträge für junge Menschen eine gute Möglichkeit sein können, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen – vor allem, wenn sie mit Aus- oder Weiterbildungsmaßnahmen verbunden sind.

Schlagworte zum Thema:  Arbeitslosigkeit, Ausbildung, Europa

Aktuell

Meistgelesen