18.07.2014 | Recruiting

Internationale Jobsuche: Deutschland nur auf Platz zehn

Die USA ist weiterhin Anziehungspunkt für viele internationale Arbeitnehmer.
Bild: Haufe Online Redaktion

Wenn sich Arbeitnehmer international nach einem neuen Job umschauen, suchen sie vor allem in den englischsprachigen Ländern USA, Großbritannien und Kanada, so eine aktuelle Studie. Deutschland liegt im Vergleich nur auf Platz zehn – hinter anderen Ländern Europas.

Neben den englischsprachige Industrienationen zählt auch das Schwellenland Indien zu den beliebtesten potenziellen Zielen für Arbeitsuchende weltweit. Die USA stechen auf Platz eins besonders als das Land hervor, das für die meisten Kandidaten weltweit am attraktivsten ist – aus allen untersuchten 55 Ländern wurden Suchen nach Jobs in den USA durchgeführt.

Nach Jobs in Deutschland wird vor allem aus den direkten Nachbarländern gesucht, besonders Polen, Österreich und der Schweiz. Aber auch für Kandidaten aus den USA und Großbritannien sind freie Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt von Interesse.

Deutsche zeigen wenig Interesse an Arbeit im Ausland

Daneben zeigt die Studie, wie viele Deutsche sich einem Job im Ausland gegenüber offen zeigen. Rund 10,5 Prozent der Kandidaten in Deutschland interessieren sich für internationale Stellen – damit liegt Deutschland auf Platz 36 der untersuchten Länder. Zu den begehrtesten Arbeitsmärkten der Deutschen gehören die USA und Großbritannien, danach die Nachbarländer Schweiz, Polen und die Niederlande.

Englisch ist das A und O

Die Studienautoren schließen daraus, dass Englisch als wichtigste Weltsprache bei der internationalen Jobsuche ein entscheidender Faktor ist und Arbeitsmärkte in den USA, Großbritannien, Kanada und Indien besonders attraktiv macht. Nach Stellen in Deutschland erkunden sich hauptsächlich Interessenten aus (teils deutschsprachigen) Nachbarländern.

Nachbarländer stehen im Fokus

Daneben spielt die lokale Nähe eine Rolle: Nicht nur Deutschland ist eng mit den Nachbarländern verbunden. Auch die Kandidaten in Frankreich erkundigen sich verstärkt nach Stellen in Großbritannien, der Schweiz und Belgien, Arbeitssuchende aus Italien vor allem in Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Großbritannien – allerdings liegen auch in diesen Ländern die USA an der Spitze.

Schlagworte zum Thema:  Recruiting, Jobsuche, Fachkräftemangel

Aktuell

Meistgelesen