0

| Arbeitsorganisation

Innovatives Prozessmanagement als Spitzenaufgabe

Produktion und Innovation müssen lückenlos ineinandergreifen - eine hehre Aufgabe für Unternehmen, die wettbewerbsfähig sein wollen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Themen "Prozessorganisation" und "kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)" sind nach Meinung von Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Arbeitgeberverbänden erneut die wichtigsten Themen des Produktions- und Personalmanagements. Das geht aus der aktuellen Auswertung des Ifaa-Trendbarometers Arbeitswelt hervor.

Das Trendbarometer Arbeitswelt des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft e.V. (Ifaa) gibt mehrmals im Jahr Auskunft über die Bedeutung von Themen der Arbeits- und Betriebsorganisation sowie der Arbeitswissenschaft. Nach dem nun vorliegenden Ergebnis der Herbstauswertung ist das Thema "Prozessorganisation" für die befragten 600 Experten aktuell das wichtigste Thema der Arbeitsorganisation. Diese Einschätzung gilt unabhängig von der Unternehmensgröße. Inhaltlich im engen Zusammenhang damit steht das zweitplatzierte Thema "kontinuierliche Verbesserung". 

Nachhaltige Arbeit an der Wettbewerbsfähigkeit

Die Umfrageverantwortlichen werten dieses Ergebnis als Zeichen, dass zahlreiche deutsche Unternehmen nachhaltig an ihrer Wettbewerbsfähigkeit arbeiten. "Nur wenn die deutschen Unternehmen globale Innovationsführer sind, bleiben sie an der Spitze des Wettbewerbs. Innovation umfasst nicht nur innovative Produkte und Dienstleistungen, sondern besonders auch innovative und produktive Abläufe und Prozesse im Unternehmen", so der Direktor des Ifaa Sascha Stowasser. Konsequenterweise werde der Ablauf- und Prozessorganisation deshalb ein hoher Stellenwert innerhalb der Verfolgung der strategischen Unternehmensziele und in den ausführenden betrieblichen Ebenen zugesprochen.

Führungsmanagement auf Platz vier abgeschlagen

Das im Juli noch als wichtigstes Aufgabenfeld bewertete Thema "Führungsmanagement“ ist in der Bedeutung gesunken: Es besetzt – nach der "Arbeitszeitflexibilität"- nur noch den vierten Platz unter den fünf als "deutlich relevant“ eingestuften Top-Themen.

Gesundheitsmanagement und psychische Belastungen in der Bedeutung gesunken

Abwertungen im Vergleich zu den früheren Erhebungen 2013 gab es auch bei den lange Zeit die öffentliche Diskussion dominierenden Themen "arbeitsbezogene psychische Belastung", "demografische Entwicklung" und "betriebliches Gesundheitsmanagement". Diese Themen rangieren nun nur noch im unteren Drittel der als wichtig, aber noch nicht deutlich relevant beurteilten Aufgaben. Unterschiede zeigen sich allerdings insbesondere beim Gesundheitsmanagement  in der Firmengröße: Es wird von den größeren Unternehmen eindeutig als wesentlich wichtiger beurteilt als von den kleineren. 

Haufe Online Redaktion

Trendbarometer Arbeitswelt, Prozessmanagement, KVP

Aktuell

Meistgelesen