0

| HR-Software

Unternehmen investieren weiter kräftig in HR-Technologie

Der Markt für HR-Software ist weiter im Aufwind, wie der Branchenmonitor des Wirtschaftsinstitut Wolfgang Witte zeigt.
Bild: Corbis

Im ersten Halbjahr 2016 konnten die HR-Softwareanbieter ihren Wachstumskurs fortsetzen. Dies ergab die dritte HR-Software-Konjunkturbefragung des Wirtschaftsinstituts Wolfgang Witte. Mit einem Umsatzwachstum von 8,3 Prozent liegt das Ergebnis leicht unter dem ersten Halbjahr 2015 (11,2 Prozent). 

Der Markt für HR-Software ist intransparent, verlässliche Branchenzahlen fehlen. Das Wirtschaftsinstitut Wolfgang Witte versucht einen Branchenmonitor aufzubauen, an dem sich bislang allerdings lediglich zwölf Unternehmen beteiligen – eine höhere Beteiligung wäre wünschenswert, zumal Wolfgang Witte ein vertrauenswürdiger Partner ist, der Datenschutz und Vertraulichkeit gewährleistet.

Jetzt liegen die Ergebnisse der dritten Befragungswelle vor. Im ersten Halbjahr 2016 wuchsen die befragten Unternehmen um 8,3 Prozent. Gegenüber der Befragung vor einem Jahr ist das ein Rückgang um 2,9 Prozent, was auf eine leichte Abkühlung der Nachfrage hindeutet. Angesichts der kleinen Stichprobe müssen die Daten allerdings vorsichtig bewertet werden.

Starke Zuwächse im SaaS-Geschäft

Besonders stark entwickelte sich auch im ersten Halbjahr 2016 wieder das "Software-as-a-Service" (SaaS)-Geschäft, welches mit Abstand die größten Zuwachsraten verzeichnete. Die sehr hohen Wachstumsraten im SaaS-Geschäft führten erstmals zu einem Rückgang im klassischen Lizenzverkauf. Der Umbau der Geschäftsmodelle in Richtung SaaS ist aus den Zahlen ablesbar.

Für die Anbieter hat das zunächst negative Folgen: Die Verschiebung der Erlöse bremst etwas die Umsatzdynamik. Ein stark überdurchschnittliches Wachstum wurde außerdem im Business-Process-Outsourcing (BPO)-Geschäft realisiert.

Bei den personalwirtschaftlichen Anwendungsbereichen verzeichnete die elektronische Personalakte die höchsten Wachstumsraten. Ein stark überdurchschnittliches Wachstum konnten die Anbieter auch wieder mit Recruiting-Lösungen erzielen.

Wachtstumstempo verlangsamt sich

Trotz der etwas abflachenden Umsatzdynamik bewerten die Unternehmen Ihre Geschäftslage sehr positiv und blicken optimistisch auf das zweite Halbjahr 2016. Die aktuelle Geschäftslage wird von 75 Prozent der Teilnehmer als gut bezeichnet (siehe Abbildung). Die Geschäftslage der Branche wird mit 91,7 Prozent noch besser beurteilt. 50 Prozent der Teilnehmer gehen von einer weiteren Verbesserung Ihrer Geschäftslage in den kommenden sechs Monaten aus.

Die Befragten wurden gebeten, die aktuelle Geschäftslage ihres eigenen Unternehmens und die der Branche zu bewerten.
Bild: Wirtschaftsinstituts Wolfgang Witte


Die Anbieter erwarten auch im zweiten Halbjahr 2016 wieder sehr starke Zuwächse im SaaS-Geschäft. Gleichzeitig gehen die Unternehmen aber insgesamt von einem geringeren Wachstumstempo aus.

Die nächste Konjunkturbefragung findet im Januar 2017 statt. Weitere Informationen zu den Konjunkturbefragungen in der HR-Softwarebranche finden Sie unter www.hr-konjunktur.de.


 

Autor


ist Herausgeber des Personalmagazins.

Digitalisierung, Software, Elektronische Personalakte, Digitale Personalakte

Aktuell

Meistgelesen