23.08.2012 | Serie HR-Blogs

Mehr als der Name verspricht: www.hr-software-blog.com

Serienelemente
Screenshot von www.hr-software-blog.com
Bild: Haufe Online Redaktion

Anders als es der Blogtitel vermuten lässt, geht es bei "www.hr-software-blog.com" nicht vorwiegend um Software für den Personalbereich. Das kommt thematisch zwar auch vor, doch das Inhaltsspektrum umfasst zahlreiche weitere Aspekte des HR-Managements.

Zuerst war das eigene Softwareprojekt ("Clockmeister"), dann kam das Blog - über Software natürlich, nämlich HR-Software. Startschuss war im September 2011. Seither hat sich das thematische Spektrum von Blogger Christian Lohse auf "www.hr-software-blog.com" - trotz des recht spezifischen Names des Internetangebots - deutlich erweitert. "Uns interessieren natürlich die Schnittstellen zwischen Personalarbeit und Internetthemen wie etwa auf Cloud-Technik basierende Personalmanagementsoftware. Aber auch E-Recruiting und das digital vernetzte Arbeiten sind bei uns Themen", sagt Lohnse. Letztlich wolle man die Leser über Trends und Neuigkeiten im Personalbereich informieren.

Das Blog kommt angenehm zurückhaltend daher, was seine grafische Gestaltung betrifft. Der Fokus liegt klar auf den Texten, es gibt keine Onlinewerbung, welche die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich lenken will. Pro Woche gibt es ein bis zwei neue Beiträge.

Schmankerl: die "HR-Blogposts der Woche"

Was die Inhalte betrifft, ist die Serie "HR-Blogposts der Woche" sicherlich das schönste Schmankerl. Immer freitags fassen Christian Lohse und sein Blogger-Helfer sechs bis zwölf besonders interessante und relevante Blogbeiträge und News aus anderen HR-Medien kurz und prägnant zusammen - natürlich mit Links zu den Nachrichtenquellen.

Derzeit erwäge man, künftig verstärkt Gastautoren einzuladen, sagt Lohse. Thematischen spielen HR-Software und Internet-Angebote zwar noch eine Rolle, aber keineswegs die Hauptrolle. Nur vier bis sechs der knapp 20 Inhaltskategorien haben damit deutlich etwa zu tun, im Übrigen geht es etwa auch um Urlaub, Employer Brandung oder Burnout.

Das Blog richte sich in erster Linie an Menschen, die sich aus persönlichen oder beruflichen Gründen mit Personalmanagement beschäftigen. Dazu gehörten Mitarbeiter aus Personalabteilungen, aber auch Führungskräfte und Unternehmensgründer. "Interessanterweise bekommen wir aber auch sehr viele Besucher über Google und andere Suchmaschinen", erzählt Lohse. So komme ab und an auch mal eine Anfrage rein, ob das Blogger-Team bei einer Masterthesis helfen können.

Konkrete Nutzerzahlen gibt Lohse nicht heraus. Bei den Kommentaren jedenfalls herrscht große Zurückhaltung. Der zugehörige Twitter-Account habe aktuell rund 180 Follower.

Schlagworte zum Thema:  Blog, HR-Management, Cloud, Software, Human Resources (HR)

Aktuell

Meistgelesen