08.08.2012 | Serie HR-Blogs

So holen Sie aus Blogs das meiste raus

Serienelemente
Ein gutes Blog macht dem Leser Freude.
Bild: Haufe Online Redaktion

Vor 20 Jahren gab es noch keine Blogs, heute gibt es weltweit mehr als 180 Millionen. Das neuartige Medium eröffnet jedermann die Möglichkeit, ohne großen Aufwand ein breites Publikum zu erreichen. Zahlreiche HR-Experten tun dies inzwischen - eine Chance, ihr Wissen anzuzapfen.

Blogs sind en vogue. In den vergangenen fünf Jahren hat sich die Zahl der Blogs weltweit verfünffacht - auf aktuell mehr als 180 Millionen. In Deutschland allein sind es Schätzungen zufolge etwa 1,5 Millionen, wobei rund 70.000 regelmäßig gepflegt werden. Der Begriff Blog ist die Kurzform von Weblog und bezeichnet im allgemeinsten Sinne ein im Lauf der Zeit fortwährend anwachsendes Onlinetagebuch, vergleichbar mit dem Logbuch in der Seefahrt. Von daher kommt auch der Name.

Die Gesamtheit aller Blogs wird im Internetjargon auch "Blogosphäre" genannt. Weil heute gleich mehrere ausgereifte, einfach zu bedienende Blog-Softwaresysteme kostenlos zur Verfügung stehen, kann praktisch jedermann, der dies möchte, auch als Blogbetreiber in die Blogosphäre eintreten.

Jeder fünfte Blogger sieht sich als Profi

Laut der Blog-Suchmaschinenbetreiber Technorati sind 60 Prozent aller Blogger, so heißen die Blogbetreiber, Hobbyschreiber, die nur gelegentlich Beiträge verfassen. 21 Prozent bloggen im Zusammenhang mit dem eigenen Unternehmen oder für ihren Arbeitgeber. Die übrigen verstehen sich als unabhängige Profiblogger und bestreiten einen Teil oder in seltenen Fällen ihren ganzen Lebensunterhalt damit. Meist ist der Zugang für den Benutzer kostenfrei. Die Blogger verdienen Geld in der Regel mit Onlinewerbung oder nutzen das Blog als Marketinginstrument fürs eigene Unternehmen.

Stöbern lohnt, aber kritisches Lesen ist unumgänglich

Es kann sich daher durchaus lohnen, zu bestimmten Fragestellungen und ganzen Themenfeldern nach passenden Blogs zu suchen. Allerdings erfordert das Medium vom Benutzer, die Qualität der Inhalte selbst kritisch einzuschätzen. Nützliche Blog-Suchseiten sind www.technorati.com und www.google.com/blogsearch. Das Bemerkenswerte an Blogs ist zudem, dass sich über die in den meisten Fällen vorhandene Kommentarfunktion Rückmeldungen an den Autor geben oder auch Fragen stellen lassen - und sich so manchmal regelrechte Unterhaltungen entwickeln. Außerdem lassen sich neue Beiträge von Blogs mit der RSS-Feed-Technik durch geeignete Software abonnieren. So kann man sich beispielsweise unkompliziert die neuesten Nachrichten aus verschiedenen Blogs über eine News-Reader-App automatisch aufs Smartphone laden.

Tipps für die erfolgreiche Blog-Nutzung

Wenn Sie als HR-Profi effektiv die Blogosphäre als Ideen-, Wissens- und Nachrichtenquelle nutzen wollen, sind folgende Punkte beachtenswert:

  • Suchen Sie anhand von Blog-Suchseiten - etwa www.technorati.com und www.google.com/blogsearch. - und mittels passender Übersichten und Empfehlungslisten, wie dieser Serie, nach einschlägigen Blogs, die für Sie von Interesse sind und die Sie ansprechen.
  • Bleiben Sie aufmerksam und prüfen Sie von Zeit zu Zeit, ob es neue oder vielleicht noch andere Blogs gibt, die für Sie relevant und nutzbringend sind.
  • Abonnieren Sie die RSS-Feeds der Blogs, die sie verfolgen wollen, und nutzen Sie ein entsprechendes Newsreader-Programm, etwa Google Reader oder Feedly - so können Sie leicht alle Blogs ohne viel Aufwand im Blick behalten. Diese Programme bieten auch eine Funktion, zum "Speichern" besonders interessanter Beiträge.
  • Geben Sie Feedback und stellen Sie fragen, falls welche auftauchen. Blogger freuen sich in aller Regel über Rückmeldungen und passen ihr Tun den Wünschen der Leserschaft an.

In den nächsten Wochen stellen wir Ihnen in einer Serie einzelne HR-Blogs vor.

Schlagworte zum Thema:  Blog, Personalarbeit, Social Media, Human Resources (HR)

Aktuell

Meistgelesen