0

| HR Agenda 2015

Kritische Lücken schließen

Die richtige Strategie beim Einsatz der Talente ist weiter gefragt. Neue Aufgaben kommen hinzu.
Bild: John Foxx Images

Den Themen Talent Management, Technologie und Analytik wird 2015 in der strategischen Personalarbeit höchste Priorität zukommen. Das zeigt die  aktuelle Hackett HR Key Issues Studie 2015.

The Hackett Group führt einmal jährlich eine Studie zu den Prioritäten und Herausforderungen von Unternehmen durch. Ende 2014 wurde das Management von rund 170 internationalen Mittel- und Großunternehmen befragt. Dabei wurden sowohl unternehmerische als auch funktionsspezifische Themen analysiert. Die HR Key Issues Studie stellt dabei die HR relevanten Ergebnisse und Erkenntnisse dar.

Nach wiederholten Kürzungen sowohl beim Personal als auch im HR Budget, werden für das Jahr 2015 erstmals wieder leichte Erhöhungen verzeichnet. Allerdings fallen diese nur moderat aus: Eine Budgeterhöhung um 1,4 Prozent sehen nur etwa 40 Prozent und nur knapp 30 Prozent erwarten eine Personalaufstockung ihrer Abteilungen um etwa 1,5 Prozent. Demgegenüber rechnen über 30 Prozent mit Kürzungen und Personaleinsparungen, der Rest sieht keine wesentlichen Änderungen in diesen Bereichen für das laufende Geschäftsjahr.

Personalgewinnung und Talentmanagement als Herausforderungen    

Unter diesen Voraussetzungen fällt es dem HR Management schwer, seinen Aufgaben gerecht zu werden und das Unternehmen in seinen strategischen Prioritäten zu unterstützen: Nämlich schnell, zielorientiert und innovativ auf Marktveränderungen zu reagieren. Dabei wird es zur Herausforderung, entsprechendes Personal mit optimalen Schlüsselkompetenzen rechtzeitig zu gewinnen sowie ein effektives Talentmanagement zu entwickeln und zu erhalten.

Unternehmen, die in Effizienz und Effektivität eine Spitzenstellung halten, räumen der HR Funktion neben den administrativen Aufgaben auch eine strategische Rolle ein. Die dazu nötige Transformation begann bereits vor Jahren mit der Optimierung des HR Operating Models und, so schätzen die befragten HR Manager die Situation ein, das wird sich noch über einige Jahre hinziehen. Dabei kommt nun den Themen Talent Management, Technologie und Analytik höchste Priorität zu.

Friedl: "Vier Themen auf der Agenda 2015"

Martin Friedl, Senior Director – Business Transformation mit Schwerpunkt HR bei The Hackett Group, fasst die Herausforderungen in vier Themen zusammen:

  • Strategic Workforce Planning, also  die höchste Priorität für die strategische Personalplanung, die - in Abstimmung mit den strategischen Unternehmenszielen - den mittel- und langfristigen Bedarf von Talenten qualitativ und quantitativ definiert, um rechtzeitig entsprechende Maßnahmen, etwa durch das Recruiting, abzuleiten.
  • Talentmanagement nimmt mit  Personalentwicklung und Training eine Schlüsselfunktion zur Weiterentwicklung des existierenden Talents ein. Dazu gehören auch Personalbewertung zur Messung der jeweiligen Leistungsfähigkeit sowie eine effektive Nachfolgeplanung.
  • HR Technologie bleibt auch künftig eines der HR Kernthemen. Dazu gehört neben Self-Service auch die weitere Integration der technologischen Plattformen, um eine verbesserte Datentransparenz und -analyse zu ermöglichen. Digital Transformation und die Nutzung von Cloud Technology haben dabei höchsten Stellenwert.
  • HR Technology Roadmap: Eine effektive und zielgerichtete Technologieverbesserung wird durch eine klare Planung erreicht, die auf Basis der HR Strategie die gewünschten Prioritäten setzt. Neben den oben genannten Prioritäten zeigt die  Studie, dass sich die untersuchten HR-Organisationen selbstkritisch oft als nicht ausreichend positioniert einschätzen, was die Fähigkeit angeht, die unternehmerischen Ziele entscheidend zu unterstützen. 

Eigene Rolle auf dem Prüfstand

Dabei werden, so Friedl,  auch die Kompetenzen der eigenen Funktion betrachtet. Strategisches Denken und Proaktivität seien oft nicht im benötigten Sinne vorhanden und müssten erst entwickelt werden. Und schließlich müsse auch die Frage kritisch gestellt und beantwortet werden: Was bedeutet HR Business Partner für das Unternehmen und wird man dieser Rolle und diesem Anspruch gerecht?

Weitere Informationen sind in der kompletten Studie kostenfrei (nach Registrierung) verfügbar www.thehackettgroup.com

Haufe Online Redaktion

HR-Strategie, Talent Management

Aktuell

Meistgelesen