17.01.2012 | HR-Management

Guter Vorsatz Nr. 10: Durchatmen und bisherige Erfolge feiern

Es ist wieder Zeit für gute Vorsätze - auch in Personalabteilungen. Zehn davon, die in vielen Firmen Erfolg versprechen, hat unser Autor Robert Knemeyer zusammengetragen. Heute lautet die Empfehlung: Nachdem in den letzten Jahren eine gesetzliche Änderung der anderen gefolgt ist und wir aus der Krise rauskommen mussten, scheint 2012 ruhiger zu starten. Die Chance sollte man zum Durchatmen nutzen, bis es wieder losgeht.

Kennen Sie das auch? Die gesetzlichen Änderungen, die umzusetzen waren, kamen gefühlt inzwischen Vierteljahresrhythmus. Allein 2011 wurden geändert: Zahlstellenverfahren, EEL, Pfändungstabelle, Tätigkeitsschlüssel und Elena lief ja noch nicht wirklich. Dazu kam die Aussicht auf ELStAM ab Januar 2012. Umso erstaunlicher, dass wir inzwischen Elena adé gesagt haben und ELStAM auf 2013 verschoben wurde. Das bedeutet: Wir stehen erst einmal keine großen bahnbrechenden Themen ins Haus. Änderungen wie die 180° Kehrtwende bei der SV von Dualen Studiengängen, die Einführung des Familienpflegzeitgesetz oder die Rückkehr der Insolvenzgeldumlage können uns daher nicht mehr aus der Ruhe bringen.

 

Wenn Sie das auch kennen, sollten Sie sich für 2012 vornehmen, einmal richtig durchzuatmen, sich darüber zu freuen, was wir in 2011 alles geschafft und umgesetzt haben und sich einen Überblick zu verschaffen, was vielleicht zuletzt etwas zu kurz gekommen ist. Dies können Sie dann in aller Ruhe erledigen. Sicherlich gibt es auch noch das ein oder andere Thema, das noch nicht so rund läuft, weil man sich permanent mit der Umsetzung von Neuerungen beschäftigen musste. Dann kann man sich diese Themen herausgreifen und vielleicht noch Verbesserungen vornehmen. Allerdings wird man sich auf keine Fall auf Dauer zurücklehnen können, denn dieser Zustand wird nicht von langer Dauer sein!

Aktuell

Meistgelesen