| Gruppenarbeit

Virtuelle Teams arbeiten besser per Video

Im virtuellen Team erleichtert Video die Kommunikation.
Bild: Haufe Online Redaktion

Wie sollten Mitarbeiter über eine räumliche Distanz am besten kommunizieren? Eine neue Studie des Fraunhofer-Instituts kommt zu dem Schluss, dass Videokommunikation im Vergleich zu Telefon- und E-Mail-Verkehr zwar nicht schneller, aber produktiver ist.

Das Forschungsinstitut beobachtete dafür in einem experimentellen Umfeld zwei Gruppen, die in räumlicher Trennung gemeinsam zwei Aufgaben mit Konfliktpotential lösen sollten. Beide sollten je eine Aufgabe mit Hilfe von E-Mail- und Telefonkommunikation lösen und die andere per Videokonferenz. Den Teilnehmern des Experiments wurden dabei verschiedene Hierarchiestufen (vom Sachbearbeiter bis zum Abteilungsleiter) zugewiesen.

Kommunikation wird per Video nicht schneller, aber besser

Im Anschluss des Experiments befragten die Studienleiter die Teilnehmer zu ihren Erfahrungen. Dabei kam heraus, dass der Unterschied zwischen beiden Kommunikationswegen eher ein qualitativer als ein quantitativer Unterschied ist: Insgesamt dauerten die Gespräche per Mail und Telefon auf der einen und Videokonferenz auf der anderen Seite etwa gleich lang, allerdings wurde die Qualität der Videokonferenz von den Teilnehmern höher bewertet.

Die Studienteilnehmer beschrieben die Vorteile der Videotechnologie wie folgt:

  • Die Koordination im Team werde effektiver, und die Produktivität steige insgesamt bei einer virtuellen Konferenz durch den Videoeinsatz und das dadurch ermöglichte gemeinsame Betrachten von Dokumenten an. Die Dynamik im Team wurde als engagierter und die Diskussion als offener wahrgenommen, und die Teilnehmer gaben an, mit der Komplexität der Aufgaben per Video leichter zurecht zu kommen, als dies per Telefon und E-Mail der Fall sei.
  • Außerdem lobten die Teilnehmer den integrativen Ansatz der Videotechnologie: Sie stärke das kollaborative Arbeiten und den Teamgeist.
  • Das virtuelle Miteinander und das gemeinsame Betrachten von Dokumenten erleichterten laut Studienteilnehmer die Kommunikation. Diesen Aspekt führen die Autoren der Studie darauf zurück, dass die Teilnehmer durch das gemeinsame Betrachten von Dokumenten den Arbeitsfortschritt besser verfolgen könnten, als dies per Telefon oder E-Mail möglich sei. Außerdem erleichtere die Videotechnologie, einen Beitrag zur Diskussion zu leisten und alle Diskussionsteilnehmer besser einzubinden.

Studie prognostiziert längerfristig positive Wirkung auf Teameffektivität

Da es sich bei dem Experiment nicht um eine Langzeitstudie handelt, lassen sich noch keine sicheren Prognosen über die langfristigen Vorteile von Videokonferenzen im Team machen. Die Autoren gehen jedoch davon aus, dass sich der Einsatz der Technologie durch die genannten qualitativen Unterschiede längerfristig noch positiver auf die Teameffektivität auswirken könne.

Schlagworte zum Thema:  Gruppenarbeit, Teamarbeit, Kommunikation

Aktuell

Meistgelesen