0

| "Financial Times"-Ranking

Deutsche Schulen steigen im MBA-Ranking auf

Der erste Platz im Global MBA-Ranking ging erneut an die Harvard Business School in Cambridge, USA.
Bild: Rose Lincoln/Harvard University News Office

Die "Financial Times" (FT) hat ihr jährliches "Global MBA Ranking" veröffentlicht. Die Ergebnisse: Gewinner sind die großen US-Schulen, daneben die London Business School,  Insead und Iese. Unter den Top 100 finden sich zwei deutsche Aufsteiger. Vorab hatte die FT schon die EMBA-Programme gerankt.

Rang eins des jährlich erscheinenden "Global MBA Ranking" geht erneut an die Harvard Business School. Die US-Schule kann damit an ihre Position wie im Vorjahr auf der Bestenliste der US-amerikanischen Wirtschaftszeitschrift "Financial Times" anknüpfen. Auch die übrigen Top-10-Schulen sind Business Schools, die in früheren "Global MBA Rankings" ganz vorne lagen: Auf Rang zwei findet sich die London Business School. Dann folgen zwei weitere Top-US-Schulen: Wharton auf Rang drei und Stanford auf Rang vier. Platz vier teilt sich Stanford mit der französischen Schule Insead mit Standorten in Paris und Singapur.

Mannheim Business School und ESMT Berlin verbessern sich

Auf Platz sechs liegt die Columbia Business School vor der drittplatzierten europäischen Schule, der spanischen Iese Business School (Rang 7). Die Sloan Business School des Massachusetts Institute of Technology (Rang 8), die Booth Business School der University of Chicago (Rang 9) und die Haas Business School der Berkeley University (Rang 10) bilden den Abschluss der Top 10.

Im diesjährigen Ranking sind erneut zwei deutsche Schulen vertreten. Die Mannheim Business School konnte sich um mehr als zehn Plätze verbessern – im Vorjahr lag sie auf Rang 66, diesmal ist sie auf Rang 55 aufgestiegen. Die European School of Management and Technology (ESMT) mit Standort in Berlin konnte auf Rang 63 vorrücken und machte damit über 20 Plätze gut. Im Vorjahr war die ESMT zum ersten Mal im Ranking vertreten. Damals lag sie noch auf Rang 89.

EMBA Ranking: Internationale Programme vorne

Im November vergangenen Jahres hatte die "Financial Times" schon ein Ranking der besten Executive-MBA-Programme veröffentlicht. Sieger dieses Rankings war das gemeinsame "Trium Global EMBA"-Programm der HEC Paris mit der London School of Economics LSE und der Stern Business School der New York University mit Modulen an den drei Standorten. Auf Rang zwei kam das gemeinsame Programm der Kellogg School mit der chinesischen HKUST Business School am Standort China. Auf Rang drei folgt das Programm der chinesischen Tsinghua University mit der französischen Insead, das in vier Ländern stattfindet: China, Singapur, den Vereinten Arabischen Emirate und Frankreich.

Der "European MBA" der ESCP Europe mit Standorten in Frankreich, UK, Deutschland, Spanien und Italien kam auf Platz 16. Als weitere EMBA-Programme mit Beteiligung deutscher Schulen schafften es ins Ranking: das gemeinsame Programm der Kellogg School und der WHU Beisheim mit Standort in Vallendar, der "ESMT EMBA" der European School of Management and Technology und das gemeinsam EMBA-Programm der französischen Essec mit der Mannheim Business School. Das Teilzeit-Programm der HHL Leipzig Graduate School of Management wurde auf Platz 81 gerankt.

Über die Rankings

Sechs Rankings veröffenlicht die "Financial Times" jährlich: Neben den globalen MBA-Programmen rankt die Wirtschaftszeitschrift auch Executive-MBA-Programme, Master-in-Finance- und Master-in-Management-Programme sowie Executive-Education-Kurse ohne Abschluss. Daneben gibt es auch ein jährliches Ranking europäischer Business Schools. Um an den Rankings teilnehmen zu können, müssen die Schulen international akkreditiert sein; außerdem muss das MBA-Programm der Schule schon vier Jahre in Folge laufen.

Das Global-MBA-Ranking stützt sich zum einen auf eine Befragung der Schulen selbst und zum anderen auf Angaben, die ehemalige Studenten zum Programm gemacht haben. Das Kriterium, das dabei am meisten gewichtet wird, ist der Gehaltszuwachs, den die Alumni drei Jahre nach ihrem MBA-Abschluss im Vergleich zu ihrem vorherigen Gehalt verzeichnen können. Auch für die Bewertung der Schulen im Executive-MBA-Ranking holten die Autoren der "Financial Times" statistische Angaben von den Schulen ein und befragten deren Alumni.

Das "Global MBA Ranking" können Sie einsehen unter: rankings.ft.com/businessschoolrankings/global-mba-ranking-2015

Das "Executive MBA Ranking" finden Sie unter: rankings.ft.com/businessschoolrankings/executive-mba-ranking-2014

Haufe Online Redaktion

MBA, Führungskräfteentwicklung, Personalentwicklung

Aktuell

Meistgelesen