0

| Führung

Manager fühlen sich ihrer Aufgabe gewachsen

Trotz Krise und hoher Belastung sind Manager optimistisch.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Stimmung unter Führungskräften scheint optimistisch zu sein – trotz wachsender Verantwortung und hoher Arbeitsbelastung. Nachholbedarf gibt es allerdings bei der Vertrauenskultur und beim Talentmanagement der Unternehmen, so das Ergebnis einer Managerbefragung.

Trotz Eurokrise ist das Stimmungsbild der befragten 1.100 Führungskräfte und Unternehmen vorwiegend positiv, zeigt der diesjährige Ashridge Management Index (AMI): 84 Prozent sind der Meinung, ihr Betrieb sei gut aufgestellt, um die Krise erfolgreich zu überstehen. 80 Prozent sagen, sie fühlen sich an ihrem Arbeitsplatz wohl, und 92 Prozent geben sogar an, dass sie stolz sind, für ihre Firma tätig zu sein. Die wichtigsten Motivatoren sind laut AMI ein respektvoller Umgang miteinander sowie interessante und anspruchsvolle Aufgaben.

Negativer fällt die Frage nach der Vertrauenskultur aus: Nur 55 Prozent schätzen das Arbeitsklima an ihrem Arbeitsplatz als ehrlich und von Transparenz geprägt ein. Auch im Bereich "Talentförderung" gibt es der Studie zufolge Verbesserungsbedarf in den Unternehmen, denn demnach bemühen sich nur 52 Prozent der Firmen ausreichend um die Nachwuchsförderung. Das gleiche gilt laut Befragung für die Frauenförderung: 36 Prozent der Befragten geben an, dass es für Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen schwerer sei, im Unternehmen erfolgreich zu sein. 46 Prozent der befragten weiblichen Manager stimmen dieser Aussage zu.

Die Mehrheit nimmt Arbeit mit nach Hause

Wie auch in der kürzlich erschienenen OSB-Studie, die die Überlastung von Managern in österreichischen und deutschen Unternehmen dokumentierte, geben die Führungskräfte auch im AMI an, immer mehr und diversifizierte Aufgaben erfüllen zu müssen. So sagen 77 Prozent der Befragten, immer häufiger funktionsübergreifende und virtuelle Teams führen zu müssen. Nur 45 Prozent glauben aber, bei der Arbeit mit virtuellen Teams von ihrer Firma ausreichend Unterstützung zu erhalten. 52 Prozent fühlen sich von E-Mails überflutet. Die Mehrheit der Manager gibt an, dass sie mehr als 48 Stunden pro Woche arbeiten, und 64 Prozent sagen, dass sie Arbeit mit nach Hause nehmen.

Trotz starker Arbeitsbelastung blicken die Befragten mit Optimismus auf ihre Aufgabe: 93 Prozent der Teilnehmer sehen sich ihrem Arbeitspensum gewachsen.

Über die Studie

Die Ashridge Business School befragt dafür auf regelmäßiger Basis Manager, die an Programmen der Schule teilgenommen haben. Die Befragten sind überwiegend männlich, in gehobenen Management-Positionen privater Unternehmen angestellt, zwischen 40 und 50 Jahren alt und seit mehr als sechs Jahren in ihrem Unternehmen tätig.

Haufe Online Redaktion

Führung, Belastung, Manager, Talent Management

Aktuell

Meistgelesen