11.10.2011 | HR-Management

"Führen in Teilzeit": Nutzen und Chancen

Führungskräfte äußern immer öfter den Wunsch, ihre Arbeitszeit in bestimmten Lebensphasen zu verkürzen. Dennoch ist Teilzeitarbeit in Führungspositionen noch immer wenig verbreitet. Warum es sich dennoch lohnt, auch Managern diese Option anzubieten, erfahren Sie im Folgenden.

Wünsche nach Verkürzung der Arbeitszeit nehmen in gewissen Lebensphasen und -situationen – zum Beispiel bei Pendlern, Weiterbildungen oder Familienzeiten – auch bei Führungskräften zu. Befragungen von Fauth-Herkner & Partner zeigen, dass etwa jede fünfte Führungskraft ihre Arbeitszeit für einen gewissen Zeitraum reduzieren möchte. Gewünscht werden vor allem vollzeitnahe Teilzeit-Lösungen, wie die 4-Tage-Woche. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und einer "lebensphasenorientierten Personalpolitik" sollten demzufolge auch Führungskräften interessengerechte Arbeitszeitmodelle zur Verfügung stehen.

 

Nutzen für das Unternehmen

Davon können letztlich nicht nur die Führungskräfte selbst, sondern auch das Unternehmen und die Kollegen profitieren. Zum einen erhöhen lebensphasengerechte Arbeitszeiten die Motivation und die Identifikation der Führungskräfte mit dem Unternehmen und helfen, Überlastung und Burnout zu verhindern. Mit dem Angebot flexibler Arbeitszeitregelungen bindet das Unternehmen zudem qualifizierte Mitarbeiter und beugt somit auch einem drohenden Führungskräftemangel vor.  

 

Vorteile für die Führungskraft

Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten in der Arbeitszeit ermöglichen den Führungskräften vor allem eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Darüber hinaus kann die Option auf Teilzeit auch mehr Zeit für die individuelle Weiterbildung und den Erwerb von zusätzlichen Schlüsselqualifikationen bedeuten. Letztlich können auf diese Weise auch Belastungen abgebaut werden, die auf Dauer vielleicht zu einem Burnout geführt hätten.

 

Chancen für die Kollegen

Arbeiten Führungskräfte statt Vollzeit nur noch in Teilzeit, hat das auch Auswirkungen auf die unmittelbaren Kollegen und das Arbeitsteam. Dies kann beispielsweise eine Erweiterung des Arbeitsspektrums zur Folge haben. Die Tätigkeit kann an Anspruch und Abwechslungsreichtum gewinnen, was die Mitarbeiter zusätzlich herausfordert. Neben der Chance der Mitarbeiterentwicklung und einer Effizienzsteigerung der Teamleistung können sich qualifizierte Mitarbeiter in ihrer neuen Rolle profilieren und so auch auf sich aufmerksam machen, insbesondere was künftige Karriereschritte betrifft.   

 

 

Schlagworte zum Thema:  Teilzeit

Aktuell

Meistgelesen