| Frauen in Führung

Initiative "Chefsache" wird zur Chefsache in Berlin

Angela Merkel unterstützt die Initiative "Chefsache als Schirmherrin.
Bild: Bundesregierung/Guido Bergmann

Lange gab es Streit um die Frauenförderung mit oder ohne Quote in der Union. Nun hat Bundeskanzlerin Angela Merkel sogar die Schirmherrschaft über die neue Initiative "Chefsache" übernommen. Deren Mitglieder sind Top-Manager, die die Frauenförderung in ihren Organisationen treiben wollen.

Elf Gründungsmitglieder haben die Initiative in Berlin vorgestellt – darunter sowohl Vertreter der Wirtschaft als auch der Wissenschaft, Sozialwirtschaft, dem öffentlichem Sektor und den Medien an. Ihr Ansatz: Sie wollen das Thema in ihren eigenen Organisationen zur Chefsache machen und damit ein ausgewogenes Verhältnis von Männern und Frauen in Führungspositionen erreichen. Im gegenseitigen Austausch wollen sie Lösungen aus der Praxis vorantreiben und Impulse für einen gesellschaftlichen Wandel in Deutschland geben.

Training und Mentoring für Frauen und Männer

Der Weg, den die Netzwerkmitglieder einschlagen wollen: Spezielle Trainingsformate und Mentoringprogramme für Führungskräfte sowie Dialogveranstaltungen sollen den Wandel – vor allem im Bewusstsein bringen – so ist das Ziel auch im Untertitel der Initiative festgehalten: den „Wandel gestalten – für Frauen und Männer“. Die Aktivitäten des Netzwerks richten sich an  Führungskräfte und damit auch an Männer.

Zu den Gründern gehören Allianz, Bayer, Bosch, das Bundesministerium für Verteidigung, der Deutsche Caritasverband, die Fraunhofer-Gesellschaft, IBM Deutschland, McKinsey, Siemens, Warema Renkhoff und "Die Zeit". Ihr Sprecher, Cornelius Baur, Deutschlandchef von McKinsey, erklärt zusammenfassend: "Wir können es uns als Arbeitgeber und insgesamt als Gesellschaft nicht leisten, auf die Hälfte der gut ausgebildeten Talente zu verzichten. Die Vielfalt der Gründungsmitglieder hilft uns dabei, Lösungen auszutauschen – über die bisherigen Grenzen hinweg."

Hinweis: Weitere Informationen zur Initiative sowie zu den Gründungsmitgliedern unter www.initiative-chefsache.de 


Auch diese News könnten Sie interessieren:

Schlagworte zum Thema:  Frauenförderung, Frauenquote, Diversity Management

Aktuell

Meistgelesen