| HR-Management

Erstmals Zertifikat für Gesundheit im Betrieb

Ab sofort ist in Deutschland eine Zertifizierung der Gesundheit von Mitarbeitern und Unternehmen möglich. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde am 18. Mai der Social Capital and Occupational Health Standard (SCOHS) der Öffentlichkeit vorgestellt.

Über einen neuen Standard können Unternehmen die Qualitätssteigerung ihrer Unternehmenskultur und Produktivität durch die systematische Förderung der Mitarbeitergesundheit messen und bewerten lassen.

Initiatoren der neuen Zertifizierungsmöglichkeit ist das Netzwerk SCOHS Sozialkapital Standard UG, eine Gruppe von Wissenschaftlern und Experten im betrieblichen Gesundheitsmanagement unter der Federführung von Professor em. Bernhard Badura und Dr. Uta Walter, beide Universität Bielfeld.

 

Zugrundeliegende Forschungsarbeit

Der Standard basiert auf den Forschungen von Professor Badura zum sogenannten Sozialkapital von Unternehmen, gemeint sind insbesondere die  qualitativ wertvollen sozialen Beziehungen aller Mitarbeiter und Führungskräfte, die auch durch ein standardisiertes Gesundheitsmanagement verbessert werden. "Durch den SCOHS ist es Unternehmen und Organisationen erstmals möglich, systematisch ihr Sozial- und Humankapital sowie die Qualität der Unternehmensführung zu verbessern", bewertet Badura den Nutzen des SCOHS für die deutsche Wirtschaft.

Die Anwendung der im Standard beschriebenen Mindestanforderungen soll Unternehmen die ein fundiertes Gesundheitsmanagementsystem nachhaltig betreiben und verbessern wollen, Sicherheit in der Vorgehensweise geben und erlaubt eine externe Bewertung des betrieblichen BGM mit Blick auf Strukturen, Prozesse und Ergebnisse. Der Standard folgt in seinen wesentlichen Inhalten den Empfehlungen maßgeblicher internationaler und nationaler Institutionen (WHO, ILO, BMAS) und wissenschaftlicher Fachgesellschaften. Seine spezifischen Anforderungen dieses Standards gehen jedoch über die Anforderungen bereits bekannter Standards und Normen, wie DIN EN ISO 9000ff und 10075 oder die Anforderungen des Arbeitsschutzgesetzes hinaus.

 

Der Weg zur Zertifizierung

Unternehmen, die sich zertifizieren wollen,  werden von zugelassenen Beratern und Auditoren auf dem Weg von der Analyse über die Audits bis hin zur Zertifizierung unterstützt. Der zeitliche und kostenmäßige Aufwand orientiert sich unter anderem an der Größe des Betriebs und dem Stand seines BGM. Die Zertifizierung erfolgt über Lloyd´s Register Quality Assurance GmbH.

 

Weitere Infos und Bestellung des neuen Standards sind gegen Schutzgebühr auf der Website des SCOHS möglich: www.scohs.de

 

Sonderaktion für Personalmagazin–Leser

Leser des Personalmagazins erhalten den Standard zur Zertifizierung kostenlos. Füllen Sie dazu bitte das angehängte Formular aus.
Bestellformular SCOHS-Standard

 

Weitere Information  

Lesen Sie zur Frage, wie das Konzept des Sozialkapitals den Blick auf die Personalarbeit und das Gesundheitsmanagement verändert, auch das Interview mit Bernhard Badura im Personalmagazin: Personalmagazin 10/2008 "Die Firma ist der Patient".

Aktuell

Meistgelesen