22.10.2013 | Financial-Times-Ranking

Fünf deutsche Executive-MBA-Programme unter Top 100

Das Programm der WHU Otto Beisheim kam unter die Top 20.
Bild: Haufe Online Redaktion

Zum dreizehnten Mal stellt die Financial Times ein Ranking der 100 besten Executive-MBA-Programme weltweit vor. Darunter schafften es diesmal fünf deutsche Schulen; eine davon konnte sich sogar unter den Top 20 behaupten.

Viele Business-Schulen bieten mittlerweile neben ihren regulären Vollzeit-MBA-Programmen auch Executive-MBA-Programme an. Diese richten sich vor allem an Führungskräfte mit Berufserfahrung und finden in der Regel berufsbegleitend statt. Zum wiederholten Mal hat nun die US-amerikanische Wirtschaftszeitung  Financial Times ein weltweites Ranking dieser Programme erstellt. Dabei erlangte wie im Vorjahr auch das Programm der Kellogg School of Management in Kooperation mit der Hong Kong University of Science and Technology den ersten Platz. Auf Rang zwei kam das multinationale Programm der Tsinghua University in Kooperation mit der Insead. Standorte des Programms sind China, Singapur, die Vereinigten Arabischen Emirate und Frankreich. Platz drei ging an das gemeinsame Programm der Columbia Business School und der London Business School.

Fünf Programme deutscher Schulen im Ranking

Das bestplatzierte deutsche Programm im Ranking ist ebenfalls eine EMBA-Kooperation der Kellogg School of Management: Das gemeinsame Programm mit der WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar schaffte es auf Platz 18. Im Ranking finden sich weitere deutsche Programme oder solche mit deutscher Beteiligung: das Programm der ESCP Europe auf Rang 25,  das Programm der ESMT - European School of Management and Technology (Rang 29), das Kooperationsprogramm der französischen Essec mit der Mannheim Business School (Rang 45) sowie das Programm der HHL Leipzig Graduate School of Management (Rang 69).

Die Studie zum Financial-Times-Ranking

Die Financial Times hat bereits zum dreizehnten Mal die besten Executive-MBA-Programme weltweit bewertet. Insgesamt beteiligten sich 119 Business Schools an der Umfrage, 100 Programme wurden in die Liste aufgenommen. Für die Bewertung holten die Autoren der Financial-Times-Studie statistische Angaben von den Schulen ein, außerdem befragten sie 5.500 Alumni aus dem Jahr 2010. Bewertungskriterium ist unter anderem das aktuelle Gehalt der ehemaligen Programmteilnehmer.

Das komplette Financial-Times-Ranking zum Executive MBA finden Sie unter: www.rankings.ft.com

Schlagworte zum Thema:  MBA, Ranking

Aktuell

Meistgelesen