0

| Arbeitskosten

Deutschland auf Platz 7 bei den teuersten Arbeitsstunden der EU

Die deutschen Arbeitskosten liegen im Schnitt um 34 Prozent höher als in anderen EU-Ländern.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Eine Arbeitsstunde hat im vergangenen Jahr in Deutschland 31,70 Euro gekostet. Damit sind nur sechs Länder teurer als Deutschland. Der Trend aus dem Jahr 2011, dass die Arbeitskosten in Deutschland immer schneller wachsen, hält damit weiter an.

Mit einem Plus von 2,1 Prozent sind die Arbeitskosten in Deutschland im vergangenen Jahr erneut stärker gestiegen als im Schnitt der Europäischen Union (plus 1,4 Prozent). Damit setzte sich ein Trend fort, der nach Auswertungen des Statistischen Bundesamtes 2011 eingesetzt hat. Bis dahin waren in der größten europäischen Volkswirtschaft in jedem einzelnen Jahr von 2004 bis

2010 die auf die Stunde gerechneten Arbeitskosten inklusive der Lohnnebenkosten langsamer gewachsen als im europäischen Schnitt.

Gefälle sowohl nach Ost- als auch nach Südeuropa

Im vergangenen Jahr war eine Arbeitsstunde in Deutschland 34 Prozent teurer als im EU-Durchschnitt. Nur in Schweden, Belgien, Dänemark, Luxemburg, Frankreich und Niederlande war die Arbeitsstunde mit bis zu 44,80 Euro noch teurer. Am billigsten war Arbeitskraft in Bulgarien mit 3,70 Euro pro Stunde, was aber eine Steigerung um überdurchschnittliche 3,4 Prozent bedeutete. In einigen EU-Staaten wie Griechenland, Zypern oder Portugal fielen die Kosten im Vergleich zum Vorjahr sogar. Für Griechenland (14,10 Euro) wurden die Zahlen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes auf der Basis der ersten beiden Quartale 2013 geschätzt.

Lohnnebenkosten in Deutschland etwas geringer

Der statistische Vergleich weist aber auch auf das Problem der Lohnnebenkosten hin, die in Deutschland zu einem vergleichsweise geringen Aufschlag von 27 Prozent auf den Bruttolohn führen. Darin enthalten sind typischerweise die Sozialversicherungsbeiträge, betriebliche Altersversorgung sowie Aufwendungen für Gehaltsfortzahlungen im Krankheitsfall. In Frankreich fallen 47 Prozent Lohnnebenkosten an und selbst in Krisenstaaten mit relativ geringen Stundenlöhnen wie Griechenland, Spanien oder Italien sind die Nebenkosten höher als hierzulande.

dpa

Arbeitsmarkt, Arbeitskosten, Lohnnebenkosten

Aktuell

Meistgelesen