Die digitale arbeitsezogene Erreichbarkeit - auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten - sollte im Betrieb geregelt werden. Bild: REWE Group

Das Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) hat eine Checkliste zur Gestaltung digitaler arbeitsbezogener Erreichbarkeit entwickelt. Mit dieser Checkliste können Betriebe und Beschäftigte gemeinsam regeln, wann und wie eine digitale Erreichbarkeit erforderlich und gewünscht ist.

Informations- und Kommunikationstechnologien ermöglichen es vielen Beschäftigten, zu flexiblen Zeiten an unterschiedlichen Orten zu arbeiten. Dank E-Mail, Smartphone, Internet usw. sind sie mobil erreichbar und untereinander vernetzt.

Räumliche und zeitliche Flexibilität erfordert Organisationsgeschick

Jedoch erfordert räumliche und zeitliche Flexibilität von den Betrieben Organisationsgeschick. Von den Beschäftigten erfordert dies ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Selbststeuerung. In einer Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov für die Nachrichtenagentur dpa im Sommer 2016 gaben insgesamt 45 Prozent an, in der Regel mindestens einmal oder öfter nach Dienstschluss in ihr geschäftliches Mailpostfach zu gucken. Etwa 20 Prozent der Befragten werden außerdem mindestens einmal pro Woche nach Feierabend angerufen. 60 Prozent der Befragten sagten, dass sie sich gesetzliche oder zumindest betriebliche Regeln für die Erreichbarkeit wünschen.

Individuelle betriebliche Regeln zur Erreichbarkeit

Die digitale arbeitsbezogene Erreichbarkeit sollte in jedem Unternehmen betriebsspezifisch gestaltet werden. Patentrezepte für eine einheitliche Gestaltung wird es nicht geben. Das betont auch Nina Pauls, die an der Universität Freiburg in einem Projekt das Management ständiger Erreichbarkeit untersucht: "Von Unternehmen zu Unternehmen gelten unterschiedliche Bedürfnisse", sagt die Wissenschaftlerin im Interview.

Das Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) hat daher eine Checkliste entwickelt, die Unternehmen dabei helfen soll, die Anforderungen an die digitale Erreichbarkeit im eigenen Unternehmen zu ermitteln sowie daraus Handlungsbedarf und konkrete Maßnahmen abzuleiten.

Checkliste zur Gestaltung digitaler Erreichbarkeit

Die Checkliste liefert Fragestellungen und Hinweise zur aktuellen Situation im Unternehmen um Betrieben die Organisation und Umsetzung zu erleichtern. Zum Beispiel:

  • Sind bestimmte Tätigkeiten von digitaler arbeitsbezogener Erreichbarkeit besonders betroffen?
  • Sind Ausgleichszeiträume für Erreichbarkeitszeiten unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften betrieblich geregelt?
  • Sind Datenschutz und Informationssicherheit gewährleistet und allen Beschäftigten bekannt?

Digitale Erreichbarkeit in vier Dimensionen

Die Checkliste behandelt das Thema aus vier Blickrichtungen: Organisation, Kommunikation, Führung und Beschäftigte. Durch die Beantwortung der Fragen aus den vier Bereichen können Betriebe für sich geeignete Maßnahmen ableiten.

Die Dimension "Organisation" beschäftigt sich u. a. damit, die Position des Unternehmens in Bezug auf Gestaltung digitaler arbeitsbezogener Erreichbarkeit, Ressourcenplanung, Informations- und Kommunikationstechnologien, Datensicherheit sowie unternehmensspezifische Handlungsfelder zu bestimmen und Maßnahmen abzuleiten.

Die Dimmension "Kommunikation" konzentriert sich auf die Gestaltung der Kommunikationsstrukturen, das Kommunikationsverhalten und zeitliche Aspekte. Denn Kommunikation, zeitliche Aspekte der Kommunikationsowie zwischenmenschliche Interaktionen sind wichtige Komponenten der modernen Arbeitswelt. Auf der Kommunikationsebene geht es überwiegend darum, die gemeinsamen Spielregeln zu formulieren.

Die dritte und vierte Dimension umfassen Führungskräfte und Beschäftigte.  
Die digitale arbeitsbezogene Erreichbarkeit ist verbunden mit einem hohen Maß an selbstgesteuertem Handeln, kommunikativen Kompetenzen und Fähigkeiten zur Selbstorganisation. Auch das Führungsverhalten und die Führungsstrukturen werden sich ändern. Dabei sollten die Führungskräfte lernen, einen guten Umgang mit E-Mails und Telefonate einzufordern und auch selbst vorzuleben.

 

Die Checkliste "Digitale arbeitsbezogene Erreichbarkeit gestalten" kann kostenlos unter www.arbeitswissenschaft.net heruntergeladen werden.

 

Mehr zum Thema Erreichbarkeit:

Handlungsempfehlungen des BMAS zum mobilen Arbeiten in der digitalen Arbeitswelt

Erreichbarkeit im Urlaub: Was Arbeitnehmer und Führungskräfte beachten sollten

Schlagworte zum Thema:  Erreichbarkeit, Digitalisierung

Aktuell
Meistgelesen