28.07.2014 | Change Management

Den Finanzabteilungen stehen Restrukturierungen bevor

Wo geht's lang? Viele CFOs planen, ihre Finanzabteilungen neu aufzustellen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Von 400 CFOs aus dem deutschsprachigen Raum geben ganze 90 Prozent an, dass sie ihre Finanz- und Rechnungswesenabteilung umstrukturieren wollen. Gründe sind Expansionspläne, Fusionen und Erweiterungen des Leistungsportfolios. Dabei entstehen einige Herausforderungen für Change Manager.

Als größte Herausforderung nennen die befragten Finanzmanager dabei das Abstecken einer klaren Erwartungshaltung bezüglich der neuen Zuständigkeiten von Mitarbeitern. Wie aus der aktuellen Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half hervorgeht, nehmen deutsche Finanzchefs diese besondere Herausforderung bei der Umstrukturierung ihrer Abteilung sehr ernst.

Dabei liegt in den meisten Unternehmen  die letzte Umstrukturierung im Finanz- und Rechnungswesen nur zwischen einem und drei Jahren zurück (37 Prozent von 200 befragten CFOs aus Deutschland). In knapp jedem dritten Unternehmen (28 Prozent) wurde vor drei bis fünf Jahren das letzte Mal reorganisiert, bei 22 Prozent in den vergangenen zwölf Monaten.

Die größte Hürde: eine klare Erwartungshaltung

Zu den wichtigsten Aufgaben im Change Management gehört es, die Erwartungen der betroffenen Teammitglieder mit dem tatsächlichen Veränderungsvorhaben in Einklang zu bringen. Folglich halten auch 59 Prozent der befragten CFOs das Abstecken einer klaren Erwartungshaltung bei neuen Zuständigkeiten von Mitarbeitern für die größte Herausforderung bei Umstrukturierungen. Mit 67 Prozent liegt der Wert bei großen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern sogar deutlich über dem Durchschnitt.

Auf Platz zwei der größten Stolperfallen bei einer Reorganisation platzierten die Befragten die Abstimmung mit anderen Abteilungen sowie der Geschäftsleitung (51 Prozent). Delikat finden es zudem 47 Prozent der CFOs, wenn sie einzelnen Mitarbeitern Verantwortung wieder wegnehmen müssen. Sorgen um Entlassungsgespräche machen sich hingegen nur sieben Prozent der Finanzchefs.

Nachhaltiges Change Management ist Pflicht

Eine Reorganisation erfordert auch nach dem Inkrafttreten neuer Prozesse und Strukturen überlegtes Management und Führung. Demnach ist es wichtig, dass neu implementierte Arbeitsabläufe und Prozesse nach einer Umstrukturierung vom ganzen Team befolgt werden und kein Mitarbeiter in alte Handlungsmuster zurückfällt. Das empfindet fast jeder zweite CFO (45 Prozent) als Herausforderung. Zudem finden 42 Prozent der Finanzchefs in diesem Zusammenhang die Mitarbeiterbindung schwierig.

Über die Arbeitsmarktstudie von Robert Half

Die Arbeitsmarktstudie wird jährlich in 16 Ländern erhoben. Die letzte Befragung wurde im Dezember 2013 von einem Meinungsforschungsinstitut durchgeführt. Die oben genannten Ergebnisse beruhen auf der Auswertung der Aussagen von 200 befragten CFOs aus Deutschland sowie je 100 Befragten in Österreich und der Schweiz.

Schlagworte zum Thema:  Change Management, Rechnungswesen, Restrukturierung

Aktuell

Meistgelesen