1

0

12.01.2015 | Top-Thema Candidate Experience

Checkliste: So verbessern Sie die Candidate Experience

Kapitel
Tipps dazu, den Bewerbungsprozess zu optimieren.
Bild: iStockphoto

Die Wahrnehmung eines Unternehmens aus Sicht potenzieller Bewerber positiv zu gestalten, ist eine Herausforderung, die sich durch das ganze Unternehmen zieht. Letztlich stellen alle Mitarbeiter – vom Geschäftsführer bis zum Azubi – Kontaktpunkte nach außen dar.

Ina Ferber, Inhaberin der Ferber Personalberatung, und Sandra Aengenheyster, Interimsmanagerin für Prozessoptimierungs- und Veränderungsprojekte, empfehlen Unternehmen, die sich intensiv mit den Bewerbererfahrungen auseinandersetzen wollen, folgende Vorgehensweise für Verbesserungen:

1. Sensibilisieren Sie alle Mitarbeiter.

"Candidate Experience Management" ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Der erste Schritt der Mitarbeiter-Sensibilisierung muss von der Personalabteilung angestoßen und vom Top-Management unterstützt werden.

2. Identifizieren Sie die Berührungspunkte

Im zweiten Schritt findet ein Workshop statt, in dem gemeinsam mit Repräsentanten aus allen Unternehmensbereichen die Berührungspunkte identifiziert werden. Anschließend gilt es, das große Feld der Touchpoints so abzustecken, dass ein Großteil der Zielgruppe erfasst wird, das Ganze aber noch handhabbar bleibt.

3. Testen Sie den Bewerbungsprozess

In einem dritten Schritt sollten Unternehmen den Bewerbungsprozess vom ersten Kontakt bis zum Zeitpunkt des Arbeitsbeginns durchspielen – durchaus auch mit verteilten Rollen. In vielen Fällen löst das schon eine ausreichende Sensibilität aus, um Verbesserungen herbeizuführen.

4. Messen Sie die Bewerbererfahrung

"Candidate Experience Management" ist kein weiches, sondern ein hartes, durch Zahlen belegbares Thema. Unternehmen können in Kennzahlen und Geld messen, ob sich eine Bewerbererfahrung positiv oder negativ auswirkt und können somit eine klassische Prozessoptimierung durchführen.

5. Machen Sie einen Testlauf

Eine gute Möglichkeit, die Wirkung von "Candidate Experience Management" unternehmensintern zu belegen, besteht darin, zunächst einen Testlauf für einen bestimmten Bereich durchzuführen. Damit kann die Personalabteilung nachweisen, wie Einstellungskosten und -dauer durch sauber definierte Prozessschritte gesenkt werden. Auch für kleine und mittelständische Firmen ist ein solcher Testlauf gut durchführbar.

Wie wichtig eine Prozessoptimierung ist, bestätigt eine Auswertung der Gewinnerunternehmen der US-amerikanischen "Candidate Experience Awards 2013". An diesem Arbeitgeberwettbewerb hatten 122 Firmen teilgenommen. Das Ergebnis: Die Gewinnerunternehmen setzten häufiger Feedbackinstrumente und Umfragen zur Prozessoptimierung ein. Und sie haben einen transparenteren Bewerbungsprozess als Arbeitgeber mit weniger guter Bewerbererfahrung.


Alle Informationen zum Thema "Candidate Experience" finden Sie auf der Themenseite.

Haufe Online-Redaktion

1

Bewerbung, Recruiting, Employer Branding, Candidate Experience

Aktuell

Meistgelesen