10.11.2015 | Serie Candidate Experience Management

Kandidaten in der Auswahlphase bei Laune halten

Serienelemente
Ein angenehmes Vorstellungsgepräch prägt die Candidate Experience nachhaltig.
Bild: Haufe Online Redaktion

Telefoninterview, Vorstellungsgespräch, Assessment Center, Absageschreiben: Im vierten Teil unserer Serie zum Candidate Experience Management zeigen wir, wie Sie Bewerber während der Auswahlphase bei Laune halten.

Hat ein Kandidat die Anziehungsphase, die Informationsphase und die Bewerbungsphase durchlaufen, beginnt für das Unternehmen die Auswahlphase. Auch hier ist der Einfluss von HR auf die Candidate Experience groß, die Kontaktpunkte mit dem Bewerber vielfältig. Unternehmen setzen verschiedene eignungsdiagnostische Instrumente und Auswahlverfahren ein - vom Persönlichkeitstest bis zum Assessment Center.

Bewerber müssen sich den unterschiedlichsten Auswahlinstrumenten stellen

Am weitesten verbreitet ist das Vorstellungsgespräch. Fast jedes Unternehmen nutzt ein solches Einstellungsinterview, um in Erfahrung zu bringen, ob ein Bewerber fachlich und persönlich zum Unternehmen und zur ausgeschriebenen Stelle passt. Eine entsprechend große Rolle spielt das Vorstellungsgespräch daher auch für die Candidate Experience. Viele Bewerber empfinden das Einstellungsinterview als größte Hürde auf dem Weg zu einem neuen Job. Positive oder negative Erlebnisse mit dem Unternehmen während des Vorstellungsgesprächs können die Candidate Experience nachhaltig prägen. Für Unternehmen gilt es also, das Einstellungsinterview so zu gestalten, dass einerseits die richtige Auswahlentscheidung getroffen werden kann, andererseits der Bewerber sich wertgeschätzt und wohl fühlt.  Eine aktuelle Studie von Professor Uwe Kanning zeigt, dass Unternehmen noch viel Verbesserungsbedarf bei Vorstellungsgesprächen haben.

Wie Sie beim Vorstellungsgespräch in Sachen "Candidate Experience" punkten

Bewerbungsgespräche, die als sehr leicht eingestuft werden, führen zu Fehlern bei der Einstellung, so dass der neue Mitarbeiter möglichweise gar nicht den Voraussetzungen der Arbeitsstelle entspricht. Im Gegensatz dazu wird ein sehr schwieriges Gespräch von Bewerbern als Hinweis auf eine aggressive Unternehmenskultur empfunden (vgl. eine aktuelle Untersuchung von Glassdoor), was zu einer unangenehmen Candidate Experience führt. Es gilt also im Rahmen des Candidate Experience Managements die optimale Schwierigkeitsstufe eines Vorstellungsgespräches zu finden.

Das Absageschreiben nicht vernachlässigen

Im besten Fall steht am Ende der Auswahlphase ein Jobangebot für den Bewerber bzw. – aus Sicht des Unternehmens - ein unterschriebener Arbeitsvertrag. Aber selbst, wenn die Auswahlphase mit einem Absageschreiben endet, ist auf die Candidate Experience zu achten. Abgelehnte Bewerber sind mächtige Multiplikatoren unter Freunden und Bekannten, in sozialen Netzwerken und auf Arbeitgeberbewertungsplattformen. Werden sie, trotz Ablehnung, wertschätzend behandelt, zum Beispiel mit einem entsprechend formulierten Absageschreiben, gehen auch sie mit einer positiven Candidate Experience aus dem Bewerbungsprozess und behalten die Erfahrungen mit dem Unternehmen in angenehmer Erinnerung.

Verpasste Chance: Nur wenige Unternehmen holen Feedback der Bewerber ein

Mit der Auswahlphase endet der eigentliche Bewerbungsprozess. Abgelehnte Bewerber erhalten ein Absageschreiben (siehe oben). Für eingestellte Bewerber beginnt die Onboardingphase, über die wir Sie im nächsten Serienteil ausführlich informieren. Für Personalabteilungen ist jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Bestandsaufnahme im Candidate Experience Management: Was lief gut beim Bewerbungsprozess? Wo gilt es, in Sachen Candidate Experience sich noch zu verbessern? Was liegt näher, die Bewerber selbst zu befragen, wie sie den Bewerbungsprozess erlebt haben? Tatsächlich holen aber nur 18 Prozent der Unternehmen regelmäßig Feedback ihrer Bewerber ein (persönlich oder per
E-Mail/Online-Formular). Die anderen 82 Prozent verschenken eine Chance, ihre Candidate Experience mit einfachen Mitteln zu verbessern.

Tipps für einen Bewerberfragebogen

In unserem kostenlosen Whitepaper finden Sie ein Vorlage für einen Bewerberfragebogen mit dessen Hilfe Sie einen unternehmensspezifischen Fragebogen ertellen und ihn als E-Mail-Fragebogen oder Online-Formular einsetzen können. Das Whitepaper "Bewerberfragebogen" können Sie hier downloaden.

Mehr zum Thema:

Schlagworte zum Thema:  Candidate Experience, Personalauswahl, Vorstellungsgespräch

Aktuell

Meistgelesen