05.04.2016 | Handlungsorientiertes Lernen

Azubis als Geschäftsführer

Praxisnahe Nachwuchsförderung: Auf "Schloss Rheinfels" lernen Azubis weit mehr als nur die Tische einzudecken.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Früh übt sich, sagt der Volksmund. Diese Weisheit scheint im Tagungshotel "Schloss Rheinfels" einen ganz besonderen Stellenwert zu besitzen: Einmal im Jahr haben die Auszubildenden hier die Möglichkeit, sich 24 Stunden lang in der Leitung eines Hotels zu versuchen. 

Seit 25 Jahren findet im Vier-Sterne-Superior-Tagungshotel Schloss Rheinfels, St. Goar, jährlich ein Azubi-Tag statt. Die Leitung des Hotels liegt dann jeweils für 24 Stunden ausschließlich in den Händen der Auszubildenden.

Praxislehrplan mit Tradition

Als es Anfang der 1990er-Jahre den ersten Azubi-Tag auf Schloss Rheinfels gab, war diese Form der Nachwuchsförderung noch sehr ungewöhnlich. Initiator und Hoteleigentümer Gerd Ripp, damals noch angestellter Direktor, blickt zurück: "Früher konnten wir zwar vom heutigen Fachkräftemangel noch nichts wissen. Heute sind wir einer der wenigen Dienstleistungsbetriebe, die sich nicht darüber beklagen, zu wenig Lehrstellen besetzt zu haben." 

Handlungsorientiertes Lernen in Reinkultur

Der Azubi-Tag gilt unter Pädagogen als "handlungsorientiertes Lernen" in Reinkultur. Die jungen Menschen lernen in einem konkreten Projekt die Praxis kennen und durchlaufen alle Phasen des "vollständigen Lernens": Informieren - Planen - Entscheiden – Ausführen - Kontrollieren - Auswerten. Solche Projekte bieten Möglichkeiten, Fach-, Sozial und Selbstkompetenz besonders praxisnah zu fördern.

Kooperation im Lehrbetrieb

Aktuell bildet das Hotel Schloss Rheinfels 16 Azubis zu Hotel- und Restaurantfachleuten, Veranstaltungskaufleuten sowie Köchen aus. Auch sind, in Kooperation mit der Fachschule in Ravensburg, zwei angehende Hotelmanagerinnen und eine Eventmanagerin im Rahmen eines Dualen Studiums im Schloss Rheinfels unter Vertrag.

Schlagworte zum Thema:  Ausbildung, Auszubildende, Gastronomie

Aktuell

Meistgelesen