Die Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer blickt den außenpolitischen Plänen von US-Präsident Trump entspannt entgegen. Bild: obs/Jobware Online-Service GmbH/Jobware.de

"Haben Sie Angst, dass sich die Politik des neuen US-Präsidenten Donald Trump negativ auf die Sicherheit Ihres Arbeitsplatzes auswirkt?" Diese Frage haben die Autoren einer Studie deutschen Arbeitnehmern gestellt. Diese zeigen sich mehrheitlich ziemlich furchtlos.

Denn nur ein gutes Viertel der befragten deutschen Arbeitnehmer äußert Bedenken, dass Trumps risikofreudige Politik den eigenen Arbeitsplatz bedrohen könnte. Gut zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) blicken entspannt in die Zukunft – auch, wenn Trump beispielsweise damit droht, Einfuhrzölle auf deutsche Waren zu erheben.

An einen positiven Einfluss der US-Politik unter Trump glauben indes nur einige wenige Hartgesottene, nämlich eine kleine Minderheit von zwei Prozent. Sechs Prozent machten keine Angabe – wissen also offenbar noch nicht so recht, was sie von der außenpolitischen Agenda der Trump-Administration halten sollen.

Frauen blicken Trump entspannter entgegen

Die Ergebnisse stammen aus einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Jobbörse Jobware, für die die Meinungsforscher 507 qualifizierte und leitende Angestellte im Alter von 18 bis 60 Jahren befragt haben.

Bei der Analyse der Ergebnisse betrachteten die Studienautoren auch, wie unterschiedlich Frauen und Männer auf die Trump-Politik reagieren. Demnach blicken Frauen der neuen US-Außenpolitik etwas entspannter entgegen als Männer: Nur 22 Prozent der weiblichen Befragten, aber 29 Prozent der männlichen Befragten befürchten negative Einflüsse auf ihre Arbeitsplatzsicherheit. Und 62 Prozent der Männer, aber 72 Prozent der Frauen erwarten keine Auswirkungen.


Hier können Sie sich die Ergebnisse in einer Infografik ansehen.

Schlagworte zum Thema:  Mitarbeiterzufriedenheit

Aktuell
Meistgelesen