| Arbeitsplatzorganisation

Weihnachten im Sommer vorbereiten

Nutzen Sie das Sommerloch, um vorausschauend zu planen.
Bild: Project Photos GmbH & Co. KG

In vielen Unternehmen nimmt die Geschäftigkeit in der Ferienzeit ab, wenn Kunden und Mitarbeiter in Urlaub sind. Für die Im-Büro-Gebliebenen ist das die beste Zeit, sich um Dinge zu kümmern, für die sonst keine Zeit ist: zum Beispiel, die diesjährige Weihnachtsfeier vorzubereiten.

Wie Mitarbeiter und Führungskräfte das Sommerloch sinnvoll nutzen können, anstatt aus Langeweile den Arbeitstag in sozialen Netzwerken totzuschlagen, verraten die Betreiber des Grafikdesign-Marktplatzes 99 Designs.

Tipp 1: Räumen Sie auf.
Büroforscher haben herausgefunden, dass Arbeitnehmer rund ein Drittel ihrer Arbeitszeit mit Suchen verbringen – das sind hochgerechnet ganze 70 Tage im Jahr. Im Sommer haben Sie eine gute Gelegenheit, dem Messie-Syndrom abzuschwören und sowohl ihren realen als auch virtuellen Arbeitsplatz auszumisten und neu zu organisieren.

Tipp 2: Packen Sie’s an.
Die ruhigere Phase während der Ferien ist auch eine gute Möglichkeit, sich der Prokrastination oder Aufschieberitis zu stellen: Suchen Sie die Aufgaben, die auf ihrer To-do-Liste immer wieder nach unten sedimentieren – und machen Sie ein für alle Mal Schluss mit den Leichen im Bürokeller.

Tipp 3: Sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern.
In vielen Unternehmen sind die jährlichen Mitarbeitergespräche zwar schon geführt, wenn die Haupt-Feriensaison losgeht. Nutzen Sie die frei gewordene Zeit aber doch einmal, um Themen zu besprechen, die in den Kästchen des Bewertungsbogens keinen Platz finden. Vielleicht entdecken Sie dabei ja ganz neues Potential in ihrem Team, das dem Unternehmen von Nutzen sein kann.

Tipp 4: Überprüfen Sie Ihre Unternehmenswerte.
Oft gerät die Unternehmensphilosophie nach der Start-up- und Wachstumsphase in Vergessenheit. Für die Mitarbeiter sind diese aber wichtig, um sich mit dem Unternehmen identifizieren zu können. Machen Sie also eine Ist-Soll-Analyse, und überlegen Sie sich, an welcher Stelle die Unternehmenswerte vielleicht angepasst werden sollten.

Tipp 5: Aktualisieren Sie Ihre Unterlagen.
Die IT-Richtlinien sind von 1985 und das Mitarbeiterhandbuch enthält einen Knigge für Geschäftsreisen in die Sowjetunion? Höchste Zeit, dass Sie sich an ein Update machen. Denken Sie an den neuen Mitarbeiter, der bald in ihrem Team startet – und es Ihnen danken wird, dass sie ihm auch auf diese Weise den Einstieg erleichtern. 

Tipp 6: Entwickeln Sie Ihr Corporate Design.
Oft entwickelt sich das Unternehmen weiter – die Zeichensprache aber bleibt stehen. Aktivieren Sie also während der Sommerflaute Ihre kreativen Zellen und überlegen Sie sich, ob nicht etwa das Firmenlogo und der Rest des Corporate Designs einen neuen Anstrich erhalten könnten.

Tipp 7: Erneuern Sie Ihren Außenauftritt.
Jetzt gilt es, das neue Unternehmensdesign auch nach außen zu tragen. Vor allem die Unternehmenswebseite verdient hier Ihre volle Aufmerksamkeit: Können Sie auf dem Smartphone immer nur eine Zeile lesen, wenn Sie die Internetadresse Ihrer Firma aufrufen, ist es höchste Zeit, an Ihrer Webpräsenz zu arbeiten.

Tipp 8: Machen Sie Inventur.
Schauen Sie sich in ihrem Büro um: Können hier wirklich Menschen den Großteil ihrer wachen Zeit verbringen, ohne dass der Arbeitgeber mit den Genfer Konventionen in Konflikt gerät? Wenn die Antwort "nein" lautet, sollten Sie sich daran machen, in neue Büromöbel zu investieren, Platz zu schaffen und - bei nötigem Kleingeld in der Budgetkasse - das Computerequipment zu erneuern.

Tipp 9: Bereiten Sie sich auf Weihnachten vor.
Spätestens Ende November konkurrieren die (eigentlich angenehmen) Weihnachts-To-Dos mit dem Jahresabschluss – und arten in wenig feierlichen Stress aus. Deshalb: Organisieren Sie jetzt schon die Location für die Teamfeier (die im Sommer außerdem noch nicht ausgebucht ist) und überlegen Sie, wer dieses Jahr ganz entspannte Weihnachtsgrüße von Ihnen erhalten soll.

Tipp 10: Bauen Sie Überstunden ab.
Und wenn das alles erledigt ist? Dann gehen Sie doch einfach mal früher nach Hause oder nutzen Sie die Überstunden für ein verlängertes Wochenende.

Schlagworte zum Thema:  Arbeitsplatz, Organisation, Urlaub

Aktuell

Meistgelesen