| Arbeitsmarkt

Spezialisten gesucht, Arbeitslose bleiben

Bild: Hays

Die Bundesarbeitsagentur für Arbeit verzeichnet diesen Herbst auf einem eher stagnierenden Arbeitsmarkt 2,801 Millionen Arbeitslose. Doch gleichzeitig ist die Nachfrage bei den Unternehmen nach Spezialisten in bestimmten Bereichen gestiegen. Das zeigt der Hays–Fachkräfte-Index.

Die flaue Konjunktur hat trotz Rekordbeschäftigung nur für eine schwache Herbstbelebung gesorgt und die Hoffnung auf einen Jobaufschwung weiter gedämpft. Die Zahl der Arbeitslosen sank im Oktober lediglich um 48.000, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) mitteilt. Die saisonübliche Abnahme der Arbeitslosenzahlen fiel damit geringer aus als im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre.

Stellen für Fachkräfte vorhanden

Der Stellenmarkt für Fachkräfte dagegen zeigt, wenngleich auch er sich insgesamt im dritten Quartal 2013 auf dem Niveau des Vorquartals bewegt, eine deutlich angestiegene Nachfrage nach Spezialisten in Bauwirtschaft und Anlagenbau sowie aus den Bereichen  Medizintechnik, Biotechnologie und pharmazeutische Industrie.

Auch IT-Spezialisten werden nach wie vor von deutschen Unternehmen gesucht, ebenso Finanzexperten und Ingenieure. Dies zeigt der aktuelle Hays-Fachkräfte-Index, eine quartalsweise Auswertung aller relevanten Stellenanzeigen in überregionalen und regionalen Tageszeitungen sowie den meistfrequentierten Onlinejobbörsen.

Bauspezialisten gesucht

Der Blick in die einzelnen Branchen zeigt ebenfalls ein differenziertes Bild. Aufgrund eines zunehmenden Wohnungsneubaus waren im letzten Quartal Spezialisten in der Baubranche stärker gefragt. Bei Banken und Versicherungen blieb die Nachfrage nach Spezialisten stabil. Hier scheint die Talsohle bei den Stellenangeboten erreicht zu sein. In allen anderen Branchen war die Nachfrage leicht rückläufig. Weiterhin kommen die meisten Stellengesuche nach absoluten Zahlen aus der Industrie.

Bei Ingenieuren wurden im abgelaufenen Quartal Automatisierungstechniker und Verfahrensingenieure deutlich stärker gesucht. Positive Signale am Stellenmarkt gab es auch für Konstrukteure - diese Berufsgruppe ist auch weiterhin mit Abstand am meisten gefragt. Dagegen sank vor allem die Nachfrage nach Qualitätsmanagern. 

Abwärtstrend im  IT- Stellenmarkt

In der IT hat sich die Zahl der Stellenangebote für Anwendungsentwickler signifikant verringert. Anders sieht dies bei Netzwerkadministratoren und Mitarbeitern für den IT-Support aus. Um die IT instand zu halten, werden beide Gruppen unabhängig von neuen IT-Projekten benötigt. Im Finanzbereich ist die Nachfrage nach Risikomanagern und Controllern gesunken, während sie bei Finanz- und Bilanzbuchhaltern konstant geblieben ist.

"Der Stellenmarkt für Fachkräfte zeigt sich derzeit wenig dynamisch. Viele Unternehmen halten sich bei Neuanstellungen zurück, da die konjunkturelle Richtung noch nicht klar ist. Wenn das Wachstum anzieht, wird sich der Stellenmarkt etwas zeitversetzt wieder positiv entwickeln, aller Voraussicht nach ab dem zweiten Quartal 2014", konstatiert Dirk Hahn, Vorstandsmitglied der Hays AG.  

dpa / Haufe Online Redaktion

Hier geht's zur Bilderserie "Hays Fachkräfteindex"

Fachkräfte, Stellenmarkt, Arbeitsmarkt