03.08.2011 | HR-Management

Arbeitnehmer wünschen sich mehr Weiterbildung

58 Prozent der Befragten geben an, dass ihre Tätigkeit jetzt mehr Qualifizierung und Training erfordert als je zuvor. Auch zu Weiterbildungen wären sie bereit, vorausgesetzt sie werden durch ihren Arbeitgeber ausreichend unterstützt. Doch gerade da hapert es noch, vermissen dies immerhin 40 Prozent, zeigt das Randstad Arbeitsbarometer 2011.

Dass die Arbeitswelt immer komplexer wird, bekommen die Arbeitnehmer immer mehr zu spüren. 62 Prozent der Beschäftigten in Deutschland sagen, dass die Jobanforderungen im Laufe des letzten Jahres merklich gestiegen seien. Überfordert fühlen sich gar 18 Prozent unter den 810 Befragten. Dies ergab eine aktuelle Arbeitnehmerbefragung im Rahmen des Randstad Arbeitsbarometers, das weltweit in 28 Ländern durchgeführt wird.

 

Arbeitgeber müssen ihre Mitarbeiter besser unterstützen

Mit den gestiegenen Arbeitsanforderungen wächst auch der Wunsch nach mehr Weiterbildung. So geben 58 Prozent der Befragten an, dass ihre Tätigkeit jetzt mehr Qualifizierung und Training erfordert als je zuvor. Grund genug, sich fortzubilden. Die Bereitschaft der Arbeitnehmer sei zwar da, doch fühlen sich nur 60 Prozent dabei in ausreichendem Maße vom Arbeitgeber unterstützt, so Petra Timm, Sprecherin von Randstad Deutschland. 

Aktuell

Meistgelesen