0

| Arbeitgeberimage

Arbeitnehmer, jung, selbstbewusst, sucht neue Herausforderung

Welche Arbeitgeber bei jungen Arbeitnehmern das beste Image haben, zeigt eine Studie.
Bild: www.f1online.de

Rund 60 Prozent der jungen Arbeitnehmer wollen in den kommenden zwei Jahren eine neue Stelle suchen, so eine Studie. Diese gibt auch Aufschluss darüber, wo: Automobilhersteller haben demnach unter Young Professionals das beste Image – doch auch Wirtschaftsberatungen können punkten.

Auf die Suche nach einer neuen Herausforderung gehen die sogenannten "Young Professionals" offenbar mit einem guten Selbstbewusstsein: Ganze 92,9 Prozent von ihnen schätzen ihren Marktwert als sehr gut oder gut ein und rechnen damit, innerhalb kurzer Zeit einen gutbezahlten neuen Job zu finden. Das ist ein Ergebnis des jährlichen Trendence Young Professional Barometer, für den das Forschungsinstitut  dieses Jahr 7.200 junge Arbeitnehmer befragt hat.

Die Marktfoscher wollten von den jungen Studienteilnehmern wissen, welche Arbeitgeber bei ihnen das beste Image haben. Für rund 60 Prozent der Befragten könnte diese Frage in den kommenden zwei Jahren durchaus relevant werden, denn so viele planen nach eigenen Angaben, in diesem Zeitraum ihren Job zu wechseln.

Autohersteller, Wirtschaftsprüfer und Filialhandel gewinnen – Pharma verliert

Die Antworten zeigen, dass sich die Automobilhersteller unter den Young Professionals – ebenso wie unter Absolventen – großer Beliebtheit erfreuen: BMW steht auf ihrer Arbeitgeber-Wunschliste ganz oben, insgesamt befinden sich fünf Automobilhersteller in den Top 12 der beliebtesten Arbeitgeber junger Berufstätiger. Auch die Wirtschaftsberatungen können einigen Zulauf verzeichnen: So konnten McKinsey (von Rang acht im Vorjahr auf Rang sechs in diesem Jahr) und BCG (von Rang zehn auf acht) zulegen.

Doch auch andere Branchen sind unter den jungen Arbeitnehmern beliebt: Den höchsten Neueinstieg (auf Rang 31) konnte etwa der Drogeriemarkt DM für sich verzeichnen. Das Unternehmen ist damit der bestplatzierte Arbeitgeber im Filialhandel vor Ikea (Rang 54), Tchibo (Rang 81), Aldi Süd und Rewe (beide Rang 94).

Weniger überzeugen konnten in diesem Jahr die Pharmaunternehmen, die allesamt Plätze auf der Beliebtheitsskala verloren. Aber auch Konsumgüterhersteller und Medienhäuser werden dem Ranking zufolge als Arbeitgeber unbeliebter bei den jungen Arbeitnehmern.

Absolventen wollen am liebsten bei Google arbeiten

Nach den Präferenzen von Hochschulabsolventen fragte indes das Forschungs- und Beratungsunternehmen Universum. An der internationalen Studie nahmen insgesamt 214.121 Studierende aus den zwölf größten Volkwirtschaften teil, unter anderem auch aus Deutschland. Die Teilnehmer setzten sich zusammen aus 111.503 Wirtschaftswissenschaftlern und 102.618 angehenden Ingenieuren und IT-lern.

Bei den jungen Ökonomen zählen sechs deutsche Unternehmen zu den 50 beliebtesten Unternehmen weltweit: BMW (Rang 14), Deutsche Bank (18), adidas (27), Volkswagen (34), Daimler/Mercedes-Benz (37) und Siemens (46). Für die angehenden Ingenieure gehören sieben Unternehmen aus Deutschland zu den 50 attraktivsten Unternehmen weltweit: Neben BMW auf dem dritten Platz und Siemens auf Platz acht konnten sich Volkswagen (Rang elf), Daimler/Mercedes-Benz (20), Bosch (22), BASF (34) und Bayer (41) in den Top 50 einreihen.

Auf dem ersten Platz insgesamt landete allerdings eine US-Firma: Die meisten Absolventen gaben an, sie würden am liebsten bei Google arbeiten. Dies deckt sich ebenfalls mit den Ergebnissen der kürzlich erschienenen Trendence-Absolventenbefragung.

Haufe Online Redaktion

Arbeitgeber, Image, Employer Branding

Aktuell

Meistgelesen