04.10.2012 | Arbeitgeberattraktivität

Selbstbestimmtes Arbeiten zählt mehr als Geld

Motiviert ist, wer selbstbestimmt arbeiten kann.
Bild: Haufe Online Redaktion

Geld ist nicht alles, vor allem wenn es um den Arbeitsplatz geht. Das bestätigt die aktuelle Umfrage der Wirtschaftsjunioren Deutschland, an der rund 9.000 Menschen teilgenommen haben. Wichtiger ist den Menschen die Möglichkeit, selbstbestimmt arbeiten zu können.

Auf die Frage, was einen attraktiven Arbeitgeber ausmacht, nannten 38,4 Prozent der Befragten das Gehalt an erster Stelle. Das selbstbestimmt Arbeiten nannten dagegen 42,5 Prozent. Flexible Arbeitszeiten schätzen 41,4 Prozent hoch ein. Eher nachrangig sind dagegen Standort und Bekanntheitsgrad des Unternehmens.

"Das ist gerade angesichts des Fachkräftemangels eine gute Botschaft für uns als junge Arbeitgeber", sagt Thomas Oehring, Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren, dem größten Verband junger Unternehmer und Führungskräfte. "Denn in den Bereichen, die den Menschen besonders wichtig sind, haben wir als junge mittelständische Unternehmen viel zu bieten: Nirgendwo sonst sind die Möglichkeiten, sich selbst einzubringen, größer als in jungen Unternehmen."

Weitere Ergebnisse der Umfrage: Die aktuelle Krise hat nach Meinung der Menschen in Deutschland keine Auswirkungen auf ihre persönliche Situation: Sie erwarten eine positive Entwicklung der Konjunktur und stabile persönliche Finanzen. Und: Die gefühlte Arbeitsplatzsicherheit erreicht 87 Prozent und war noch nie so hoch wie heute. "Das Vertrauen in den Arbeitgeber ist damit größer als in den eigenen Ehepartner", sagt Oehring.

Alle Ergebnisse finden Sie unter www.wjd.de.

Schlagworte zum Thema:  Arbeitgeberattraktivität, Gehalt, Motivation, Talent Management

Aktuell

Meistgelesen