| HR-Management

Anerkennung ist der Schlüssel zu langfristiger Mitarbeiterzufriedenheit

Eine aktuelle Regus-Studie zeigt, dass Anerkennung für gute Leistungen der wichtigste Motivationsfaktor für Mitarbeiter ist. Vor allem nach dem Sommerurlaub ist es wichtig, die Bindung qualifizierter Mitarbeiter an das Unternehmen zu stärken.

Im Sommerurlaub neigen Angestellte oft dazu, Bilanz über ihren Job zu ziehen und sich Gedanken zu machen, ob es Zeit für Veränderungen ist. Daher ist es wichtig, dass Manager die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter über die Sommermonate aufrecht erhalten, um zu vermeiden, dass qualifizierte Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. Aber was genau schätzen Menschen an ihrem Arbeitsumfeld? Was macht den Unterschied aus und überzeugt Mitarbeiter davon, sich langfristig an ein Unternehmen zu binden? Die Ergebnisse einer neuen weltweiten Umfrage von Regus, für die mehr als 17.000 Personen aus über 80 Ländern nach jenen Faktoren befragt wurden, die zu einem angenehmen Arbeitsumfeld beitragen, geben Aufschluss darüber, mit welch einfachen Mitteln Manager die Unternehmensbindung ihrer Leistungsträger stärken können.

 

Anerkennung, Respekt und Kollegialität liegen vorn

Demnach ist das A und O für ein angenehmes Arbeitsklima die Anerkennung der Arbeitsleistung. Dies gaben 62 Prozent der deutschen Arbeitnehmer an. Respekt und Kollegialität (61 Prozent) und die Möglichkeit, Wissen und Fähigkeiten auszutauschen (60 Prozent) wurden am zweit- beziehungsweise dritthäufigsten genannt. Für 25 Prozent aller Befragten ist es ein zudem wichtiger Faktor, wenn Kollegen bei Stresszeiten Unterstützung anbieten. Die Studie belegt deutlich, dass das Verhalten von Kollegen und Vorgesetzten, mit denen viel Zeit verbracht wird, nicht unwesentlich die Zufriedenheit am Arbeitsplatz beeinflusst. "Abgesehen von Lohnerhöhungen und Sonderzulagen tragen daher so einfache Maßnahmen wie Anerkennung zu einem angenehmen Arbeitsklima bei", so Michael Barth, Regus Deutschland Geschäftsführer.

Aktuell

Meistgelesen