Advertorial: Inflationsausgleich mit Benefits

Durch steigende Energiepreise und die hohe Inflationsrate bleibt am Ende des Monats weniger Geld übrig, da die Gehälter nicht automatisch steigen. Um die Zusatzbelastung von Arbeitnehmern auszugleichen, können Arbeitgeber ihre Mitarbeiter gezielt unterstützen und zum Beispiel Fahrtkosten bezuschussen.

Über die Sommermonate hinweg konnten sich alle Bundesbürger über finanzielle Entlastungen vom Staat freuen. Doch sowohl das beliebte 9 € Ticket als auch der Tankrabatt sind nun ausgelaufen. Die Energiepreise steigen aber weiterhin. Für viele Angestellte bedeuten die steigenden Fahrtkosten eine zusätzliche Belastung in einer ohnehin angespannten wirtschaftlichen Lage. Arbeitgeber können hier einspringen und ihre Mitarbeiter mit den passenden Benefits finanziell unterstützen. Welche Möglichkeiten es dafür gibt und wie Sie diese am besten umsetzen, lesen Sie hier.

Steuerfreier Sachbezug

Im Rahmen des steuerfreien Sachbezugs können Unternehmen ihren Arbeitnehmern ein zusätzliches Gehaltsextra anbieten, das ohne Abzüge und in voller Höhe ankommt. Seit Anfang 2022 können bis zu 50 € pro Monat steuerfrei gewährt werden. Gerne wird dieser Freibetrag dafür genutzt, Mitarbeiter bei den Kosten für den Arbeitsweg zu unterstützen. Durch eine freiwillige zusätzliche Leistung vom Arbeitgeber fühlen sich Arbeitnehmer mehr wertgeschätzt, was wiederum die Motivation und Zufriedenheit steigert.

Tankgutschein

Spritgeld für Arbeitnehmer ist schon seit vielen Jahren ein gern gesehenes Gehaltsextra. Angestellte, die regelmäßig Auto fahren, erhalten dabei Tankgutscheine von ihrem Arbeitgeber, die an bestimmten Tankstellen eingelöst werden können. Früher waren diese Gutscheine meist aus Papier, inzwischen bieten auch manche Tankstellenketten wiederaufladbare Karten als Tankgutschein an.

Hinweis: Nachträgliche Kostenerstattung von Tankbelegen ist nicht mehr möglich. Anfang 2020 ist eine Neuregelung für die Gewährung von steuerfreien Sachbezügen in Kraft getreten. Seitdem ist es nicht mehr möglich, Tankbelege / Tankrechnungen (welche als Sachbezug geltend gemacht werden sollen) nachträglich bei seinem Arbeitgeber einzureichen und erstatten zu lassen.

Dienstwagen

Hierbei handelt es sich um Fahrzeuge, die ein Unternehmen seinen Arbeitnehmern zur Nutzung überlässt. Häufig darf ein Firmenwagen auch für private Fahrten und den Arbeitsweg genutzt werden, dann muss allerdings der geldwerte Vorteil bedacht und korrekt versteuert werden. Hierfür ist entweder die sogenannte 1 % Versteuerung oder auch ein Fahrtenbuch möglich. In vielen Fällen werden auch die Kosten für Kraftstoff, Reparaturen, Service und Versicherung vom Arbeitgeber übernommen.

Fahrtkostenzuschuss

Für die Fahrtkosten, die auf dem Weg zwischen dem Wohnort des Arbeitnehmers und dem jeweiligen Arbeitsplatz anfallen, können Arbeitgeber einen Zuschuss gewähren. Dazu wird die Wegstrecke berechnet und eine Pauschale pro Kilometer angesetzt. Meist übernimmt der Arbeitgeber hierbei die Pauschalversteuerung in Höhe von 15 %.

Jobticket

Auch ein Zuschuss zum Monatsticket für den öffentlichen Nahverkehr wird von Mitarbeitern gerne angenommen. Sofern das Ticket auch für Dienstfahrten genutzt wird, kann es im Idealfall bis zur vollen Höhe des Ticketpreises steuerfrei bezuschusst werden. Die Kosten können entweder prozentual für den dienstlichen Gebrauch berechnet und erstattet werden oder die Arbeitnehmer listen alle geschäftlichen Fahrten auf und geben an, welche Kosten für Einzeltickets entstanden wären – diese können bis zum Kaufpreis des Monatstickets durch den Arbeitgeber übernommen werden.

Jobrad

In den letzten Jahren werden auch Diensträder immer beliebter. Hierbei schließt der Arbeitgeber mit einem Jobrad Anbieter einen Leasingvertrag ab und die Angestellten suchen sich ein passendes Fahrrad aus. Der Arbeitgeber least also die Räder für seine Mitarbeiter und überlässt sie ihnen innerhalb der jeweiligen Vertragslaufzeit zur freien Nutzung. Das Jobrad ist entweder als Gehaltsumwandlung oder als Gehaltsextra möglich.

givve

Prepaid Karte als flexible Lösung

Für die einen sind Tankgutscheine eine gute Lösung, doch was ist mit Mitarbeitern, die kein Auto haben oder es nicht häufig nutzen? Auch ein Jobrad oder ein Monatsticket ist immer nur für einen Teil der Belegschaft interessant. Um den Bedürfnissen aller Mitarbeiter gerecht zu werden, müssten Unternehmen eine Vielzahl von verschiedenen Angeboten schaffen. Aber es geht auch einfacher: Mit einer wiederaufladbaren Prepaid Karte, wie z.B. der givve® Card, können Sie im Rahmen des steuerfreien Sachbezugs ganz einfach ein Gehaltsextra auszahlen. So kann jeder Arbeitnehmer selbst entscheiden, wofür er das Guthaben einsetzen möchte, ob zum Tanken, Fahrkartenkauf oder für ein neues E-Bike. Ein solcher Benefit kommt der gesamten Belegschaft zugute und ist eine moderne Alternative zum Tankgutschein, um Mitarbeiter bei den Fahrtkosten zu unterstützen sowie deren Mobilität zu fördern.

Alle Vorteile auf einen Blick

Für Jeden das Richtige: Dank der fortschrittlichen Technologie können Unternehmen optimal auf die Bedürfnisse der einzelnen Mitarbeiter eingehen und pro Karte ein passendes Setup zur Umsetzung von Sachbezügen auswählen.

Steuervorteile: Alle Module der givve® Card sind für die Umsetzung von steuerfreien Sachbezügen und Sachzuwendungen optimiert.

Fortschrittlich: Alle Prozesse von der Implementierung bis zur Nutzung sind durchgehend digitalisiert und automatisiert - für Arbeitgeber bedeutet das ein Minimum an Verwaltungsaufwand.

Individualität: Die Karte kann mit dem eigenen Logo oder einem vollflächigen Design individualisiert werden - auch die Personalisierung pro Karte mit Unternehmens- und Mitarbeiternamen als Silber Hochprägung ist inklusive.

Mitarbeitermotivation mit Gehaltsextra: Wer motiviert ist, erbringt bessere Leistungen, fühlt sich dem Unternehmen verbunden und trägt zu einer guten Arbeitsatmosphäre bei.

Mitarbeitermotivation mit Benefits

Mit der givve® Card haben Unternehmen die Möglichkeit Ihren Mitarbeitern neben dem 50 € Sachbezug auch andere Benefits als Zusatz zum Gehalt anzubieten. Beispielsweise können auch zu persönlichen Anlässen Geschenke bis zu 60 € steuerfrei aufgeladen werden, fürs Home Office bietet sich die Internetpauschale (bis zu 50 € pro Monat) an und bei besonderen Leistungen eine Sonderzahlung/Bonus (bis max. 10.000 €). All diese Benefits können je nach Bedarf miteinander kombiniert werden. Für Unternehmen ohne eigene Kantine gibt es außerdem Apps für den Essenszuschuss, wie z.B. die givve® Lunch App. Damit können Arbeitgeber das Mittagessen ihrer Mitarbeiter bezuschussen und das sogar steuerfrei.

Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern Wertschätzung mit einem regelmäßigen Gehaltsextra und verbessern Sie so die Motivation im Team. Besonders in wirtschaftlich angespannten Zeiten können Sie sich mit einer Art Inflationsausgleich z.B. als Zuschuss zu den Fahrtkosten beliebt machen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Mitarbeiterbenefits, Sachbezug, Gutschein