Zuschläge und Zulagen in de... / 1.1 Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung

Ein insgesamt steuerfreier Zuschlag für Sonntags-, Feiertags- oder Nachtarbeit wird beitragspflichtig in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung, soweit er auf einem Entgelt berechnet wird, das 25 EUR je Stunde (sog. "Grundlohn") überschreitet. Die jeweiligen Beitragsbemessungsgrenzen müssen jedoch auch hier beachtet werden.

 

Achtung

Beitragspflichtig: Nur Zuschlag aus 25 EUR/Std. übersteigendem Grundlohn

Dem Arbeitsentgelt hinzuzurechnen und damit beitragspflichtig ist nur der Teil der SFN-Zuschläge, der auf einem den Grundlohn von 25 EUR übersteigenden Betrag beruht, jedoch nicht der vollständige SFN-Zuschlag.

Wegen des zu berücksichtigenden Grundlohns von 25 EUR kommt in aller Regel bei einem Vollzeitbeschäftigten aufgrund der in der Kranken- und Pflegeversicherung maßgebenden Beitragsbemessungsgrenze eine Beitragspflicht der SFN-Zuschläge in diesen Versicherungszweigen nicht in Betracht.

 

Wichtig

Nur regelmäßige Zuschläge beim Jahresarbeitsentgelt sind anrechenbar

Bei der Ermittlung des regelmäßigen Jahresarbeitsentgelts im Sinne von § 6 Abs. 1 Nr. 1 i. V. m. Abs. 6 oder Abs. 7 SGB V sind die nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 zweiter Halbsatz SvEV beitragspflichtigen SFN-Zuschläge nur dann zu berücksichtigen, wenn die Sonntags-, Feiertags- oder Nachtarbeit regelmäßig geleistet wird. Bedeutsam ist dies in Fällen, wenn

  • der Arbeitnehmer im Grenzbereich der Jahresarbeitsentgeltgrenze verdient, und
  • im Einzelfall ein Überschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze nur durch die Berücksichtigung der regelmäßig geleisteten Sonntags-, Feiertags- oder Nachtarbeit infrage käme.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge