Zukunftssicherungsleistungen / 5 Abgrenzung zur betrieblichen Altersversorgung

Freiwillige Zuwendungen im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung (Direktversicherung, Pensionskasse, Pensionsfonds) sind von den gesetzlichen Zukunftssicherungsleistungen zu unterscheiden. Der steuerfreie Aufbau der Basisversorgung, also insbesondere der gesetzlichen Rentenversicherung, erfolgt über § 3 Nr. 62 EStG, während der Aufbau einer Zusatzversorgung über § 3 Nr. 56 EStG oder § 3 Nr. 63 EStG gefördert wird. Die Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 62 EStG gilt nicht im Bereich der betrieblichen Altersversorgung. Die Freistellung der Beiträge erfolgt in diesem Fall nach § 3 Nr. 56 und 63 EStG.

 
Wichtig

Rangfolge der Steuerbefreiungen beachten

Im Einzelfall – insbesondere bei Versorgung in einer Pensionskasse – können beide Voraussetzungen für eine Steuerbefreiung der Arbeitgeberbeiträge erfüllt sein:

  1. die Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 62 EStG (Basisversorgung) und
  2. die Steuerfreiheit nach § 3 Nrn. 56 und 63 EStG (Betriebliche Altersversorgung).

Vorrangig gelten in diesem Fall die für die betriebliche Altersversorgung geltenden Vorschriften.[1] Im Unterschied zu § 3 Nr. 62 EStG sind die Steuerbefreiungen nach § 3 Nrn. 56 und 63 EStG nur begrenzt steuerfrei. Die Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 62 EStG ist allerdings auch insoweit ausgeschlossen, als die Höchstbeträge nach § 3 Nrn. 56 und 63 EStG bereits voll ausgeschöpft sind.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge