Zeugnis, Bewertung und Beurteilung

Kurzbeschreibung

Checkliste zur Bewertung der Kernaussagen eines Arbeitszeugnisses

Vorbemerkung

Arbeitszeugnisse sind für Arbeitnehmer eine der wichtigsten Bewerbungsunterlagen. Sie geben Auskunft über Fähigkeiten, Leistungsvermögen und Persönlichkeit des Bewerbers in bisherigen Positionen. Für alle im Lebenslauf aufgeführten Zeiten sollten Zeugnisse bzw. Nachweise vorliegen. Gerade bei besonderen Bezügen zur zukünftigen Tätigkeiten sollten die Zeugnisse genau geprüft werden. Offene Punkte sollten im Vorstellungsgespräch geklärt werden.

Muster

Zeugnis Kriterien Ja / Nein Anmerkung
Zeugnisauswahl belegt Blick für´s Wesentliche (Grundschulzeugnisse sind nicht beigelegt. Nach 10-jähriger Berufstätigkeit wird die Bewerbung nicht mehr mit Schul- und Praktikantenzeugnissen belastet.)    

Vorliegende Zeugnisse

  • Schul- und Ausbildungszeugnisse
  • Zeugnisse über Beschäftigungsverhältnisse
   
Stimmen Datums- und Zeitangaben in Lebenslauf und Zeugnissen überein?    
Erfolgten Wechsel zu üblichen Kündigungsterminen (Quartal- oder Monatsende)?    
Ist der Grund des Wechsels erkennbar und glaubhaft?    
Gibt es zeitliche Lücken zwischen Austrittstermin und Ausstellung des Zeugnisses?    
Sind aus den Zeugnissen Gründe für berufliche Veränderungen erkennbar?    
Ist bei Zwischenzeugnissen der Grund für die Ausstellung des Zwischenzeugnisses erkennbar?    
Gute Leistungsbeurteilung in den Zeugnissen?    
Passende Ausbildungsnoten und Ausbildungszeit    
Hat der Bewerber an Weiterbildungen teilgenommen?    
Liegen Bescheinigungen für durchgeführte Weiterbildungsmaßnahmen vor?    

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge